Green Finance Stakeholder beraten über ersten „Sustainability Bonds“ Stakeholder Event zur Österreichischen Green Finance Agenda - Green Finance Agenda wird weiter vorangetrieben

Im Februar wurde unter gemeinsamer Leitung des BMF und BMNT eine Fokusgruppe mit Stakeholdern des österreichischen Finanzsektors ins Leben gerufen, die sich damit beschäftigt, wie der österreichische Finanzmarkt einen Beitrag zur Erreichung der Klima- und Energieziele leisten kann. Seit Februar wurden Maßnahmen besprochen, geplant oder bereits umgesetzt. Heute sprachen die Stakeholder über die ersten Erfahrungen mit "Sustainability Bonds" in Österreich. Die OeKB plant für Herbst dieses Jahres die Begebung eines solchen "Sustainability Bonds" und hat ihr Vorhaben heute vorgestellt. Die Erlöse solcher Anleihen werden ausschließlich zur Finanzierung von Umwelt- und Sozialprojekten verwendet. 

„Österreich liegt derzeit in vielen Nachhaltigkeits-Ratings im globalen Vergleich auf den vordersten Plätzen. Bei Sustainalytics belegt Österreich sogar Platz 4 von 172 Staaten, beim Environmental Performance Index der Yale Universität den 8. Platz von 180 Ländern. Viele Investoren investieren daher bereits in unsere Bundesanleihen, da wir als grüner Emittent wahrgenommen werden. Ein ‚Sustainability Bonds‘ gibt den Anlegern absolute Sicherheit, dass sie ihr Kapital in nachhaltige oder soziale Projekte anlegen“, sagt Finanzminister Eduard Müller. Im Umweltbereich werden die Kapitalanlagen beispielsweise für erneuerbare Energie, Energieeffizienz, nachhaltige Wasseraufbereitung oder zur Prävention der Umweltverschmutzung verwendet. Die Sozialprojekte fördern unter anderem den Bau grundlegender Infrastruktur in Entwicklungsländern oder den Zugang zu essentiellen Dienstleistungen. „Das Finanzministerium begrüßt die Begebung nachhaltiger Finanzinstrumente und bietet dem Finanzsektor mit der Green Finance Agenda ein Forum, um in Österreich den Finanzsektor nachhaltiger zu gestalten. Die OeKB hat bei der Begebung ihres ersten Sustainability Bond unsere vollste Unterstützung“, so Müller. 

„Der Klima- und Umweltschutz sowie Fragen der sozialen Ungleichheit sind die großen globalen Herausforderungen unserer Zeit. In der OeKB können wir einen Beitrag zur Bewältigung dieser Themen leisten, indem wir für nachhaltige Projekte Finanzierungsmittel über ‚Sustainability Bonds‘ zur Verfügung stellen“, ergänzt Angelika Sommer-Hemetsberger, im Vorstand der OeKB für die Kapitalmarktaktivitäten zuständig.

Die Green Finance Agenda ist ein Projekt zur Umsetzung der österreichischen Klima- und Energiestrategie #mission2030. Die Fokusgruppe besteht aus Experten von BMF und BMNT sowie aus hochrangingen Vertretern weiterer öffentlicher wie auch privater Institutionen, wie der OeNB, FMA, OeKB, OeBFA, der Wiener Börse, Unternehmen der Banken- und Versicherungsbranche, sowie aus Vertretern der Wissenschaft. Durch verschiedene Finanzinstrumente sollen Maßnahmen zur Erleichterung von nachhaltigen Investitionen sowohl für institutionelle als auch private Anleger geschaffen und konkrete Investitionsmöglichkeiten für Grüne Technologien und Projekte eröffnet werden.

Als eine der ersten konkreten Maßnahmen im Rahmen dieser Initiative wurde durch die OeKB die „Exportinvest Green“ entwickelt und umgesetzt. Exporteuren, die einen Beitrag zur Umweltverbesserung leisten, wird damit eine attraktive Finanzierung ermöglicht. Die Fokusgruppe wird dieses Jahr noch mehrmals zusammentreffen. Weitere konkrete Ergebnisse sind mit Jahresende zu erwarten.

20. September 2019

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Weitere Informationen