Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Weitere Informationen

 
 
 
 
 
 

Kanzlerin Bierlein und Finanzminister Müller: Schnelle Hilfe aus dem Katastrophenfonds

Die Bundesregierung sprach sich heute im Rahmen des Ministerrates für eine schnelle Hilfe der Unwettergeschädigten aus dem Katastrophenfonds aus. Die starken Schnee- und Regenfälle führten in vielen Teilen Österreichs zu massiven Schäden.

Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein bedankt sich für den unermüdlichen Einsatz aller freiwilligen Helfer und Einsatzkräfte: „Mein großer Dank gilt allen Hilfskräften, die derzeit in Osttirol, Oberkärnten, Salzburg und Nordtirol aufgrund der extremen Wettersituation im Einsatz sind. Ihr Dienst im Sinne der Gemeinschaft zeichnet unser Land aus. Ich wünsche allen Betroffenen eine sichere und rasche Rückkehr zur Normalität." 

Finanzminister Eduard Müller kündigte die Bereitstellung finanzieller Mittel aus dem Katastrophenfonds des Bundes an: „Wir wollen die Betroffenen so gut wie möglich unterstützen. Für beeinträchtigte Regionen stehen Mittel aus dem Katastrophenfonds bereit. Das Finanzministerium wird den betroffenen Ländern Unterstützung bei der Abwicklung bieten. Schnelle Hilfe für die Geschädigten hat nach den Aufräumarbeiten oberste Priorität.“

20. November 2019