BMF warnt: Betrüger versenden gefälschte Ladungen im Namen des Finanzamtes

Das Bundesministerium für Finanzen warnt vor gefälschten Vorladungen, die im Namen des Finanzamtes versendet werden. Das Schreiben beinhaltet die Aufforderung, persönlich im Finanzamt vorzusprechen. Es handelt sich dabei um einen Betrugsversuch.

Beispiel eines solchen Schreibens:

********************************

1220 Wien
Dr.-Adolf-Schärf-Platz 2                                           Wien am 03.09.2019

Da wir Sie heute nicht persönlich an ihrer Meldeadresse angetroffen haben.

LADUNG:

Betreff: Anonyme Betrugsanzeige gegen das Grundsteuergesetz

Herr X (bezüglich Grundsteuerabgabe) hat zur Klärung und Stellungnahme am 05.09.2019 persönlich im Finanzamt Dr. Adolf Schärf Platz 2 Zi. 123 im 2. Stock um 08.30 Uhr mit gültigen Lichtbildausweis zu Erscheinen, da dem Amt eine Anonyme Betrugsanzeige gegen das Steuergesetz vorliegt.

Bei nicht erscheinen erfolgt eine Zwangsvorführung von Amtswegen.

********************************

Das BMF betont, dass es sich hierbei um einen Betrugsversuch handelt und das Schreiben eine Fälschung darstellt. Ladungen werden grundsätzlich per Post mit Rückschein („eingeschriebener Brief“) zugestellt.

Folgen Sie daher in keinem Fall den in einem solchen Schreiben enthaltenen Anweisungen und geben Sie unter keinen Umständen persönliche Daten weiter. Seitens des BMF wurden bereits umfassende Maßnahmen gegen diesen Betrugsversuch veranlasst.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Weitere Informationen