Finanzpolizei: llegales Glücksspiel bei Drogenrazzia aufgedeckt

Die Polizei führte am Montag, dem 3. Juni 2019, in einer Privatwohnung im 15. Wiener Gemeindebezirk eine Hausdurchsuchung aufgrund des Verdachtes nach Verstößen gegen das Suchtmittelgesetz durch. Dabei entdeckten die Beamten aber auch vier betriebsbereite illegale Glücksspielautomaten und verständigten umgehend die dafür zuständige Finanzpolizei. In der Wohnung wurden vier Personen, darunter eine hochschwangere Frau, asiatischer Herkunft angetroffen, die von der Polizei in Gewahrsam genommen wurden.

Die angeforderten Finanzpolizisten fanden im ehemaligen Kinderzimmer der Wohnung die vier Glücksspielgeräte sowie ein Cash-Center, mit dem die Ein- und Auszahlungen erfolgen, vor. Nachdem das illegale Glücksspiel durch die Beamten zweifelsfrei nachgewiesen werden konnte, wurden die Automaten beschlagnahmt und abtransportiert.

Auch die Polizei wurde in ihrem ursprünglichen Verdacht bestätigt: Sie fand zahlreiche Utensilien, die für den Konsum von „Crack“ gebraucht werden. Den festgenommenen Personen droht nun ein Verfahren nach dem Suchtmittel- sowie dem Glücksspielgesetz. Die Wohnung wurde am Ende des Einsatzes von der Berufsfeuerwehr verschlossen und versiegelt.

12. Juni 2019

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Weitere Informationen