Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Weitere Informationen

 
 
 
 
 
 

Löger: „Mit vereinten Kräften gegen internationalen Steuerbetrug“ Anti-Steuerbetrugspaket ist Kampfansage an organisierte Kriminalität

Bei seinem Besuch bei den Betrugsbekämpfungseinheiten des Finanzressorts betonte Finanzminister Löger einmal mehr die Notwendigkeit der Bündelung aller vorhandenen Kräfte im Kampf gegen internationalen Steuerbetrug: „Wenn einige wenige im großen Stil die Allgemeinheit betrügen und ihr Schaden zufügen, kann und werde ich nicht tatenlos zusehen. Mit unserem umfassenden Anti-Steuerbetrugspaket werden wir Österreich sicherer machen.“ 

„Die Kolleginnen und Kollegen der Finanzpolizei, der Steuerfahndung und der Finanzstrafbehörden leisten jetzt schon großartige Arbeit, wie die vorliegenden Zahlen eindrucksvoll untermauern. Künftig werden sie gemeinsam für mehr Gerechtigkeit im Land sorgen“, so Löger. 

Diese drei Einheiten sollen ab 1. Jänner in einer Stelle, dem Amt für Betrugsbekämpfung, vereint werden. „Wir freuen uns über diese Initiative. Durch die stärkere Vernetzung können Synergien optimal genutzt und kriminelle Energien noch effizienter bekämpft werden“, betont der Regionalleiter der Finanzpolizei in Wien Franz Kurz. Mit etwa 800 Mitarbeitern aus diesen drei Einheiten soll Betrug als Geschäftsmodell künftig keine Chance mehr haben.  

2018 konnte die Finanzpolizei über 12 Mio. Euro an Abgabenrückständen eintreiben; die Steuerfahndung hatte ein steuerliches Mehrergebnis von mehr als 54 Mio. Euro zu verzeichnen. „Durch die Zusammenführung unserer Ressourcen in einem Amt werden wir, Steuerbetrug im großen Stil und so genannte Umgehungskonstruktionen noch besser aus Österreich verbannen können“, erklärt der Vorstand der österreichischen Steuerfahndung Mag. Christian Ackerler. 

Ergänzt wird das Amt für Betrugsbekämpfung um das Predictive Analytics Competence Center, das durch moderne Technologien Betrug in Zukunft schon im Entstehen aufdecken soll. „Um das zu schaffen setzen wir auf neue technische Wege, die uns der hohe Digitalisierungsgrad des BMF ermöglicht. Wir wollen Betrüger nicht nur sanktionieren, sondern auch eine abschreckende Wirkung erzeugen, die Kriminalität schon im Vorfeld eindämmen soll“, unterstreicht der Leiter des Predictive Analytics Competence Center Mag. Christian Weinzinger. 

„Ich danke den Kolleginnen und Kollegen für ihren täglichen Einsatz und werde alles daran setzen, ihnen optimale Rahmenbedingungen für ihre Tätigkeit zu bieten. Darüber hinaus werden wir auch die Zusammenarbeit mit anderen Ländern intensivieren, um organisierten Verbrechern ein für alle Mal das Handwerk zu legen“, so Löger abschließend. 

8. März 2019