Schelling: Rasche Hilfe für die Steiermark aus dem Katastrophenfonds

Anlässlich der massiven Unwetterschäden in der Steiermark kündigen Finanzminister Hans Jörg Schelling und Außenminister Sebastian Kurz die Bereitstellung finanzieller Mittel aus dem Katastrophenfonds des Bundes an. „Wir wollen nach der Ersthilfe vor Ort sicherstellen, dass den Betroffenen unbürokratisch finanziell geholfen wird“, erklären die beiden Minister.

„Wir haben für solche Fälle einen sehr hoch dotierten Katastrophenfonds, der auch noch nicht ausgeschöpft ist. Diese Mittel stellen wir selbstverständlich zur Verfügung, und zwar blitzartig – das heißt, sie können morgen ausbezahlt werden. Wir werden schnell agieren, damit die Schäden beseitigt werden und die Infrastruktur wieder hergestellt wird“, betont Schelling.

Schelling und Kurz sprachen am Montag vor Ort allen Einsatzkräften, den freiwilligen Helfern, den Rettungen und den Feuerwehren ihren Dank für den Einsatz in den vergangenen Stunden und Tagen aus. „Sie verdienen unsere volle Anerkennung für die professionelle Hilfe vor Ort“, so die beiden Minister.

Link zu Katastrophenfondsinformationen sowie Antragsformular des Landes Steiermark