Zollfahndung (ZOFA)

In jedem der neun Zollämter in Österreich gibt es Zollfahndungsteams (ZOFA) deren Hauptaufgabe die Bekämpfung des Schmuggels und der damit verbundenen Vollziehung des Finanzstrafgesetzes ist.

Die Schwerpunkte der Ermittlungen liegen im Bereich des Zigarettenschmuggels auf nationaler und internationaler Ebene. Da der Zigarettenschmuggel insbesondere der Fälschungen ein europaweites Problem darstellt, ist eine internationale Zusammenarbeit mit der Europäischen Union insbesondere dem Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF-Office européen de lutte anti-fraude) unerlässlich. Gemeinsame Ermittlungen mit Zollfahndungen anderer Mitgliedsstaaten führten in der Vergangenheit zur Aufdeckung und gerichtlichen Verurteilung von vielen Tätergruppierungen, die länderübergreifend tätig waren. Dass Schmuggel und Hehlerei von Tabakerzeugnissen keinesfalls als ein Kavaliersdelikt angesehen werden sollte, zeigen die hohen Geld- und Freiheitsstrafen, die das Finanzstrafgesetz dafür vorsieht.

Die Zollfahndung ermittelt aber auch bei großen Betrugsfällen im Zusammenhang mit Fleischexporten in Drittstaaten. Dabei wird anstelle von Qualitätsfleisch nur minderwertiges Fleisch exportiert, jedoch eine hohe Ausfuhrerstattung für Qualitätsfleisch beantragt. Der hier angerichtete finanzielle Schaden ist hoch und schadet dem Haushalt der Europäischen Union und dadurch auch Österreich enorm.

Ein eigenes Zollfahndungsteam mit entsprechender IT-Ausrüstung beschäftigt sich mit der Bekämpfung des Betrugs im Internet mit all seinen Facetten. Dazu zählen auch die Sicherstellung von Beweisen und die Wiederherstellung von gelöschten Daten auf Computern. Markbeobachtung hinsichtlich aktueller Trends des elektronischen Geschäftsverkehr (insbesondere des Versandhandels) und der operativen Internetermittlung als auch die Täteridentifikation gehören zur Tätigkeit dieser Spezialisten.

Über das Daten-, Informations- und Aufbereitungscenter können Bürgerinnen und Bürger und auch Wirtschaftstreibende relevante Informationen (Schmuggel usw.), die für die Zollfahndung von Interesse sind, bekannt geben. Auf Wunsch können diese Informationen auch unter Wahrung der Anonymität der Hinweisgeberin/des Hinweisgebers behandelt werden.