Finanzpolizei Online Online-Datenbank unterstützt die bundesweite Arbeit gegen Steuerbetrug

Die Finanzpolizei ist eine professionelle und effiziente Betrugsbekämpfungseinheit des Finanzministeriums und führt in jeder Branche Kontrollen und Erhebungen durch. Sämtliche Kontrolldaten werden in der Online-Datenbank erfasst und an die zuständigen Betrugsbekämpfungspartner weitergeleitet.

Das Bundesministerium für Finanzen setzt gezielt Maßnahmen, um die heimische Wirtschaft sowie den Arbeitsmarkt gegen Steuerbetrug zu schützen. Die Finanzpolizei wird in ihrer Arbeit massiv durch Informations- und Kommunikationstechnologie unterstützt.
Die Befugnisse der Finanzpolizei sind vielfältig, sie reichen vom uneingeschränkten Betreten-Können von Grundstücken, Baulichkeiten, Betriebsstätten, Betriebsräumen und Arbeitsstätten über die Identitätsfeststellung der angetroffenen Personen bis hin zu Festnahmen gemäß Ausländerbeschäftigungsgesetz. Auch Anhaltungen und Überprüfungen von Fahrzeugen samt mitgeführten Gütern werden systematisch durchgeführt.

Aufgabe der Finanzpolizei ist es, durch Kontrollen faire und gleiche Bedingungen für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Wirtschaftsleben zu gewährleisten. Schwarzarbeit, Lohndumping sowie Steuer- und Sozialbetrug gefährden die Arbeitsplätze und den Wirtschaftsstandort, denn Steuer- und Abgabenbetrug führen zu Wettbewerbsverzerrungen und schaden der Wirtschaft und jedem Einzelnen, der dadurch eine höhere Steuerleistung erbringen muss. Ins Visier nimmt die Finanzpolizei vermehrt auch den NoVA-Betrug durch illegale Verwendung von Kraftfahrzeugen, die nicht in Österreich zugelassen sind.

Die Daten der Kontrollen werden direkt in der Online-Datenbank erfasst und auf elektronischem Weg in Form von Anzeigen, Strafanträgen oder Kontrollmitteilungen an z.B. Strafbehörden, Arbeitsinspektorate, Gerichte, die Fremdenpolizei und das Arbeitsmarktservice weitergeleitet.