Wien, 28.02.2014 Moody's verleiht Österreich wieder Top-Bonität Spindelegger: "Arbeit für Budgetsanierung trägt Früchte"

Die US-Ratingagentur Moody's hat der Republik Österreich am 28. Februar 2014 erneut die Bestnote "AAA" verliehen. Der Ausblick wurde von "negativ" auf "stabil" hinaufgesetzt.

"Nach der Bestätigung der Bestnote durch die Agentur Fitch vergangene Woche hat nun auch die Agentur Moody's Österreich erneut eine Top-Bonität bescheinigt. Das zeigt, dass unsere Arbeit zur Budgetsanierung Früchte trägt", betont Finanzminister Dr. Michael Spindelegger. Am Ziel, 2016 ein strukturelles Nulldefizit zu erreichen, werde man festhalten.

Trotz der aktuellen Herausforderung betreffend die weitere Zukunft der Hypo Alpe Adria hat Moody's den Ausblick wieder auf "stabil" angehoben. Als Gründe dafür werden sinkende finanzielle Risiken in der Eurozone, eine Stärkung der budgetären Situation sowie sinkende Risiken für weitere Banken-Stabilisierungsmaßnahmen genannt.

Finanzminister Spindelegger: "Die Anhebung des Ausblicks ist ein weiteres Anzeichen dafür, dass wir auf einem guten Weg sind bei der Bewältigung der Folgen aus der Finanz- und Schuldenkrise. Neben hohem Investorenvertrauen und stark aufgestellter Wirtschaft bescheinigt uns Moody's auch eine glaubwürdige und effektive Politik. Unser klarer Kurs wird offenbar von den Agenturen und den Investoren hoch geschätzt. Mit diesem Rating bleibt Österreich weiter eine der besten Adressen in Europa."