Wien (BMF), 07.03.2014 Internationaler Frauentag unter dem Motto „www.weiblich-wertvoll-wichtig“ Finanzstaatssekretäre Steßl und Danninger für eine starke Repräsentanz von Frauen in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft

Anlässlich des Internationalen Tags der Frau wurde am Freitag im Bundesministerium für Finanzen das mittlerweile traditionelle Frauenfrühstück unter dem Motto „www.weiblich-wertvoll-wichtig“ veranstaltet. Neben der Rolle der Frauen in Familie, Beruf und Gesellschaft standen vor allem auch die Chancen der weiblichen Kolleginnen im öffentlichen Dienst im Zentrum der Diskussionen.

Seit über zwei Jahrzehnten leistet der Bund als Arbeitgeber – insbesondere das Finanzministerium – wertvolle Pionierarbeit auf dem Gebiet der Chancengleichheit. Ziel ist, die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass Aufstiegsmöglichkeiten und Einkommensgerechtigkeit für Frauen und Männer gleichermaßen garantiert sind. „Wir haben bereits einiges erreicht, haben aber noch viel vor uns. Meine Unterstützung ist Ihnen sicher. Ich werde mich auch in Zukunft dafür einsetzen, den Frauenanteil in der Finanzverwaltung und hierbei vor allem in Führungspositionen, zu erhöhen“, betonte Staatssekretärin Mag. Sonja Steßl.

„Gerade an uns Männern darf der Internationale Tag der Frau nicht vorübergehen. Wir müssen uns verstärkt mit der wichtigen Rolle der Frau auf allen Ebenen auseinandersetzen und ihre vielfältigen Leistungen anerkennen. Wir müssen pro aktiv zur Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung beitragen“, so Staatssekretär Mag. Jochen Danninger, der sich im Rahmen des Frauenfrühstücks für mehr Gleichbehandlungs- und Gleichstellungspolitik aussprach.

„Wir bleiben am Ball und werden auch in Zukunft die Vereinbarkeit von Beruf und Familie aktiv unterstützen. Dazu braucht es ein Umfeld, in dem Frauen ihre beruflichen und persönlichen Ziele bestmöglich umsetzen können. Daran werden wir arbeiten“, waren sich die beiden Finanzstaatssekretäre einig.