Wien (BMF), 27.03.2015 Reformschritte und Budgetdisziplin als Hauptindikator für stabilen Ausblick von Standard and Poors AA+ Bewertung stärkt Österreich in seinen Reformbemühungen

Nach Moodys und Fitch bestätigt nun auch  Standard & Poors die hohe Bonität der Republik Österreich. Das Finanzministerium sieht das Rating und den stabilen Ausblick als Bestätigung für die von der Regierung beschlossenen Reformschritte im Rahmen der Steuerreform und bei den Themen Pensionen, Arbeitsmarkt und Bildung, die jetzt rasch in Angriff genommen werden müssen. Die Maßnahmen und die bei der Regierungsklausur beschlossenen weiteren Reformen sind ein kräftiges Signal für den Standort und den Finanzmarkt. Die Richtung stimmt, jetzt geht es darum, am Reformkurs festzuhalten und Österreich vom Mittelfeld wieder an die Spitze zu bringen.

Wichtigstes Signal sei vor allem das klare Bekenntnis der Bundesregierung zum strukturellen Nulldefizit ab 2016. Der Budgetpfad wird fortgeschrieben und gemeinsam mit strenger Budgetdisziplin in allen Ressorts werde man den Haushalt stabilisieren. Die Rückführung der Staatsschulden und beschlossenen Reformen in Bereich Verwaltung und Förderungen wird auch international sehr positiv bewertet.