Wien (BMF), 28.09.2015 Bund erhält 142 Millionen Euro für Teilverkauf der Kommunalkredit Closing für Teilverkauf erfolgreich absolviert

Ein weiteres wichtiges Kapitel zur Aufarbeitung der Finanzkrise ist mit dem heutigen Closing für den Teilverkauf der Kommunalkredit erfolgt. Nachdem das Kartellamt und die Bankenaufsicht den Verkauf geprüft und ihre Genehmigungen erteilt haben, erfolgte nunmehr die Eintragung im Firmenbuch. Demnach hat die FIMBAG als Treuhänder der Republik ihren Anteil von 99,78 Prozent an der Kommunalkredit an das englisch-irische Konsortium Interritus Limited/Trinity Investments Ltd. verkauft. Als Verkaufserlös erhält die Republik 142 Millionen Euro vom neuen Eigentümer.

Mit dem Verkauf wurden die Interessen der Steuerzahler maximal gewahrt, da als Alternative nur eine Abwicklung der Bank im Raum gestanden wäre. Die Kommunalkredit wurde von der Republik Österreich nach Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2008 übernommen. 2009 erfolgte eine Abspaltung in die Kommunalkredit Austria AG und die KA Finanz AG. In den vergangenen sechs Jahren konnte die KA Finanz AG ihr Risikoexposure von rund EUR 27,3 Mrd. auf ca. EUR 5,6 Mrd abbauen. Mit diesem Verkauf wird ein weiterer konsequenter Schritt in der Aufarbeitung der Folgen aus der Finanzkrise gesetzt.