Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Weitere Informationen

 
 
 
 
 
 

Wien (BMF), 02.08.2018 Großer Coup im Kampf gegen Drogenschmuggel: 5 kg Heroin sichergestellt Löger und Kickl loben beeindruckenden Drogenaufgriff dank erfolgreicher Kooperation zwischen Polizei, Zoll und Bundeskriminalamt

Erneut gelang Beamten des Zollamtes Eisenstadt Flughafen Wien – in Zusammenarbeit mit Kollegen des Stadtpolizeikommandos Schwechat – am 31. Mai 2018 ein mehr als beeindruckender Coup im unerbittlichen Kampf gegen Drogenschmuggel. Aus ermittlungstaktischen Gründen erfolgt die Presseinfo erst jetzt.

Auf Basis der Risikoanalyse eines Fluges von Maputo (Mosambik) via Äthiopien nach Wien wurden die diensthabenden Beamten im Grünkanal auf einen Passagier aufmerksam. Bei der darauf folgenden Zollkontrolle offenbarte der Röntgenscan des Hartschalenkoffers des 59-jährigen Bulgaren eine verborgene Fracht: In einem doppelten Boden waren 5 kg Heroin versteckt. Eine Suchtgiftkontrolle vor Ort bestätigte den Verdacht. Das Heroin mit einem Straßenwert von rund 250.000 Euro wurde sichergestellt und der Täter umgehend von der Polizei festgenommen. Das Bundeskriminalamt hat internationale Ermittlungen in dem Fall eingeleitet.

„Dieser beeindruckende Aufgriff ist ein erneuter Beweis für die erfolgreiche Zusammenarbeit von Zoll und Polizei. Einmal mehr konnte damit dem internationalen Drogenschmuggel gezielt das Handwerk gelegt werden“, so Finanzminister Löger. „Gerade angesichts der zuletzt massiv gestiegenen Drogenkriminalität sind derartige Erfolge besonders wichtig. Der Coup ist ein weiterer Beweis für die Entschlossenheit der zuständigen Behörden“, sagt Innenminister Herbert Kickl.