Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Weitere Informationen

 
 
 
 
 
 

Wien (BMF), 23.03.2018 Richtigstellung des BMF zu NEWS Artikel betreffend den Familienbonus Plus

Beim Familienbonus Plus handelt es sich um eine direkte Reduktion der Steuerlast der einkommensteuerzahlenden Eltern um 1.500 Euro pro Kind und Jahr, also eine direkte und cash-wirksame Maßnahme. Bereits bei einem Bruttogehalt von rund 1.700 Euro ist die Entlastung von 1.500 Euro (für ein Kind) voll wirksam.

Im Gegensatz dazu sind die bisher absetzbaren Kinderbetreuungskosten (im Gesamtausmaß von bis 2.300 Euro/Kind und Jahr) mit maximal 1.150 Euro cash-wirksam (weil die Betreuungskosten lediglich die Bemessungsgrundlage kürzen). Darüber hinaus ist die steuerliche Wirksamkeit – im Gegensatz zum Familienbonus Plus - an das Vorliegen von tatsächlichen Betreuungskosten geknüpft (die auch mittels Belegen nachweisbar sein müssen).

Die breite Wirksamkeit der Maßnahme leitet sich auch aus der Aufkommenswirkung ab. Während der Familienbonus Plus mit 1,5 Mrd. veranschlagt wird, betrug die budgetäre Wirkung der Kinderbetreuungskosten rund 100 Mio. Euro pro Jahr.

Dazu kommt, dass bei geringverdienenden Alleinerzieher/innen und Alleinverdiener/innen die Absetzbarkeit der Kinderbetreuungskosten bisher keine steuerliche Auswirkung hatte. Dies ändert sich durch den Kindermehrbetrag von 250 Euro pro Kind und Jahr, der nun auch geringverdienenden Alleinerzieher/innen und Alleinverdiener/innen zugutekommt.