Wien (BMF), 23.06.2017 BMF belegt 1. Platz bei eGovernment-Wettbewerb 2017 in Berlin „Vertretungsmanagement“ gewinnt in der Kategorie „Bestes Infrastrukturprojekt“

Das Finanzministerium erzielt beim 16. eGovernment-Wettbewerb in Berlin in der Kategorie „Bestes Infrastrukturprojekt“ mit dem Projekt „Vertretungsmanagement für das eGovernment in Österreich“ den ersten Platz. Das Siegerprojekt soll durch zentrale Verwaltung von Vertretungsverhältnissen, einheitliche Datenhaltung sowie die mehrmalige Verwendung in den Verwaltungsverfahren nach dem Once-Only-Prinzip den Verwaltungsaufwand für die Betroffenen, die Behörden und die Serviceprovider reduzieren.

Die besten Digitalisierungs- und Modernisierungsprojekte, Kooperationen und IT-Infrastrukturen der öffentlichen Verwaltung stehen fest: Am 20. Juni 2017 prämierte die Unternehmensberatung BearingPoint, gemeinsam mit dem Technologieanbieter Cisco, die Gewinner des diesjährigen eGovernment-Wettbewerbs auf der großen Bühne des Zukunftskongresses „Staat und Verwaltung“. Den ersten Preis in der Kategorie „Bestes Infrastrukturprojekt“ erzielte dabei das Bundesministerium für Finanzen. Vor allem die potenziell umfassende Nutzbarkeit des zentralen Vertretungsmanagements in sämtlichen Bereichen des eGovernment in Österreich überzeugte die Jury.

Das Vertretungsmanagement stellt eine digitale Infrastruktur zur Verfügung, mit deren Hilfe Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürger sich auch in digitalen Verwaltungsverfahren einfach, sicher und transparent von Wirtschaftstreuhändern, Rechtsanwälten, Notaren und Buchhaltern vertreten lassen können. Das Service soll allen österreichischen Verwaltungseinheiten angeboten werden und ist elementarer Bestandteil einer österreichweiten, kundenorientierten Digitalisierungsstrategie der österreichischen Verwaltung.

„Das BMF beweist mit diesem Preis einmal mehr seine Vorreiterrolle bei der Umsetzung innovativer und moderner eGovernment-Vorhaben. Mit der Prämierung des Vertretungsmanagements wird die Wichtigkeit zentraler Lösungen für die Digitalisierung der Verwaltung, wie wir es schon seit 2013 mit dem Unternehmensserviceportal vorleben, hervorgehoben“, so Finanzminister Schelling.

Der seit 2000 stattfindende eGovernment-Wettbewerb prämiert jährlich die besten eGovernment-Projekte aller Verwaltungsebenen aus Österreich, der Schweiz und Deutschland, die entscheidend zur Modernisierung der öffentlichen Verwaltungsleistungen beitragen.