Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

1000 Euro pro Monat für freischaffende Künstlerinnen und Künstler Finanzminister Blümel: Überbrückungshilfe in Höhe von 90 Millionen Euro für freischaffende Künstlerinnen und Künstler, 1000 Euro pro Monat an Unterstützung.

„Als Ergänzung zu den Maßnahmen im Kunst und Kulturbereich legen wir einen Fonds für eine Überbrückungshilfe für selbstständige Künstlerinnen und Künstler in der Höhe von 90 Mio. Euro auf mit einer vorgesehenen Unterstützung von 1000 Euro pro Monat“, so Finanzminister Gernot Blümel bei der heutigen Pressekonferenz zum Kulturpaket der Bundesregierung. Der Fonds in Höhe von 90 Mio. Euro kann für maximal 6 Monate beantragt werden und sieht vor, dass selbstständige Künstlerinnen und Künstler 1000 Euro im Monat erhalten.  

„Die Coronakrise betrifft jede Branche ein wenig anders und ist jede Branche hat mit unterschiedlichen Auswirkungen zu kämpfen. Ein freischaffender Künstler hat andere Herausforderungen als der Tischler und deswegen braucht’s auch in jeder Branche spezifische Hilfsmaßnahmen“, so Finanzminister Blümel weiter. Es wurden bereits einige Maßnahmen für den Kunst und Kulturbereich gesetzt. Das Maßnahmenbündel für diese Branche setzt sich aus der Aufstockung des Künstlersozialversicherungsfonds um 5 Millionen Euro, der Adaptierung des Härtefallfonds mit einer Ausweitung des Beantragungszeitraums von 3 auf 6 Monate, der Erhöhung der Mindestauszahlungssumme auf 500 Euro und dem Comeback Bonus von 500 Euro pro Monat zusammen. Zusätzlich wurde ein Vereinspaket von bis zu 700 Mio. Euro und die Rückversicherung der Filmwirtschaft mit 25 Millionen Euro geschnürt.