Polizei und Zoll stellen Cannabis im Wert von 1,3 Mio. Euro sicher Bei einer Schwerpunktkontrolle im Burgenland konnten zwei Verdächtige von der Polizei festgenommen werden, die in 113 Paketen 125 Kilogramm Marihuana nach Österreich schmuggeln wollten.

Um die Suchtmittelkriminalität effektiv zu bekämpfen, führte die Polizei im Jahr 2020 verstärkte Schwerpunktkontrollen auf den Hauptverkehrsrouten, die bekannt für Schmuggelfahrten sind, durch. Diese erfolgen verstärkt in Zusammenarbeit mit der Zollverwaltung, um die ressortübergreifende Kooperation weiter zu vertiefen und gemeinsame Ressourcen im Kampf gegen Suchtmittelkriminalität zu nutzen.

Kontrolle im Burgenland

Mitarbeitern der operativen Zollaufsicht des Zollamts Wien gelang bei einer Kontrolle mit den Ermittlern des Landeskriminalamtes Burgenland in enger Kooperation mit dem Büro zur Bekämpfung von Suchtmittelkriminalität des Bundeskriminalamtes in der Nacht des 24. November ein beeindruckender Coup im Kampf gegen die internationale Drogenkriminalität: 113 Pakete mit insgesamt 125 Kilogramm Marihuana konnten sichergestellt werden. Der geschätzte Straßenverkaufswert beläuft sich auf rund 1,3 Millionen Euro.

„Unsere Zöllner konnten dem internationalen Drogenschmuggel erneut das Handwerk legen. Dieser Erfolg hat hier wieder einmal gezeigt, wie wichtig ressortübergreifende Kooperation mit der Polizei ist. Denn unser gemeinsames Ziel ist es Suchtmittelhandel entschlossen zu bekämpfen. Ich gratuliere allen Beamtinnen und Beamten zu dem beachtlichen Erfolg“, so Finanzminister Gernot Blümel.

Tatverdächtige in Haft

Die Täter gingen raffiniert vor, denn so sollte das in Möbelstücken eingebaute Marihuana gut vor Kontrollen versteckt werden. Doch die gut geschulten Beamten der Polizei und Zollverwaltung wurden bei einer genaueren Überprüfung des Kraftfahrzeuges schnell fündig und fanden schließlich die Pakete. Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen, die Ermittlungen laufen. Nach Auswertung der gewonnenen Erkenntnisse geht die Polizei von weiteren Erfolgen aus.

Zusammenarbeit

Es zeigt sich wiederum, wie wichtig laufende Analysen sind und wie erfolgreich die enge Kooperation der Drogenbekämpfungsstellen der Polizei sowie ressortübergreifend mit der Zollverwaltung ist. Genau diese Kooperation wird zukünftig noch weiter verstärkt, um der Suchtmittelkriminalität entschieden und professionell entgegentreten zu können.