Finanzpolizei hebt illegales Glücksspiellokal in Rudolfsheim-Fünfhaus aus

Am 8. Dezember 2020 zahlte sich einmal mehr die Beharrlichkeit der Finanzpolizei aus: Bereits zum vierten Mal kontrollierten die Beamten mit Unterstützung der Polizei aufgrund mehrerer Anzeigen und eigener Beobachtungen in den Morgenstunden ein verdächtiges Kellerlokal im 15. Bezirk in Wien. Während das amtsbekannte Lokal bei zwei Kontrollen in den vergangenen Monaten leer war, landeten die vier Finanzpolizisten diesmal einen Volltreffer: In dem Lokal fanden sie fünf illegale Glücksspielautomaten vor, an denen gerade drei Spielerinnen ihr Glück an illegalen und üblicherweise manipulierten Automaten versuchten.

Beim Eintreffen der Beamten wurde von den Lokalbetreibern der Strom abgestellt, um die Automaten funktionsunfähig zu machen. Den erfahrenen Finanzpolizisten gelang es jedoch trotzdem, die Glücksspielautomaten wieder in Betrieb zu nehmen und somit das illegale Glücksspiel nachzuweisen. Anschließend wurden die fünf Glücksspielgeräte durch die Finanzpolizei vorläufig beschlagnahmt. Da in diesem Lokal bereits wiederholt verbotene Ausspielungen festgestellt wurden, erfolgte nach telefonischer Rücksprache mit der Landespolizeidirektion Wien die behördliche Schließung des illegalen Glücksspiellokals durch die Finanzpolizei.

Für den Betrieb des Glücksspiellokals zweigte der Betreiber des Lokals illegal Strom von den Wiener Netzen ab. Daher wurden auch die Wiener Netze informiert, die kurzerhand den örtlichen Stromzähler demontierten und Anzeige wegen Stromdiebstahls erstatteten. Die drei Spielerinnen verloren ihren gesamten Einsatz und aus den Geräten wurden insgesamt rund 2.000 Euro vorläufig beschlagnahmt. Sowohl der Mieter als auch der Betreiber des Kellerlokals müssen nun ermittelt werden, da der Mietvertrag mit einem gefälschten Lichtbildausweis abgeschlossen wurde. Ihnen drohen empfindliche Strafen.

Finanzminister Gernot Blümel: „Illegales Glücksspiel passiert fernab jeglichen Spielerschutzes und ruiniert Existenzen von Spielerinnen und Spielern. Süchtige Spieler verlieren so regelmäßig ihr gesamtes Vermögen und bauen erdrückende Schuldenberge auf. Dazu kommt, dass bei illegalen Glücksspielautomaten die Gewinnquoten manipuliert werden. So stellen die perfiden Betreiber sicher, dass immer wieder kleine Beträge ausbezahlt werden, die Spieler schlussendlich aber ihren gesamten Einsatz verlieren. Die Finanzpolizei wird daher auch gegen illegales Glücksspiel vehement weiter vorgehen.“