Finanzpolizei hebt illegales Spielcasino aus

Die Finanzpolizei war im Kampf gegen das illegale Glücksspiel in der Nacht vom 3. Dezember wieder erfolgreich. Im 12. Wiener Gemeindebezirk wurden insgesamt 13 Automaten in einem illegalen Spielcasino beschlagnahmt.

„Die Kriminalität ist nicht im Lockdown, daher werden auch weiterhin rigorose Kontrollen der Finanzpolizei durchgeführt, um das illegale Glücksspiel zurückzudrängen. Ich gratuliere den Kolleginnen und Kollegen der Finanzpolizei zu diesem Erfolg“, so Finanzminister Gernot Blümel.

Auf Basis einer Anzeige wurde die Finanzpolizei auf das illegale Spielcasino in Meidling aufmerksam. Da die Betreiber den einschreitenden Beamten keinen Zutritt zum Lokal gewährten, musste die Tür mithilfe eines Schlossers gewaltsam geöffnet werden. Im Lokal bot sich den Finanzpolizisten ein wenig einladendes Bild: Neben den 13 Glücksspielautomaten lag ein starker Tabakgeruch in der Luft des engen und stickigen Lokals, das keinerlei Brandschutzbestimmungen erfüllte. Darüber hinaus ist davon auszugehen, dass sich die anwesenden Spieler bei laufendem Betrieb an keinerlei Corona-Bestimmungen halten würden, da beispielsweise die Sitze vor den Geräten nur wenige Zentimeter Abstand hatten und keine Desinfektionsmittel vorgefunden wurden.

Die Finanzpolizei schaffte es schließlich, die mittels Stromunterbrecher gesicherten Automaten zum Laufen zu bringen und damit das illegale Glücksspiel eindeutig nachzuweisen. Die Geräte wurden schließlich beschlagnahmt und in ein Verwahrlager abtransportiert. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren und dem Betreiber drohen hohe Strafen aufgrund von Verstößen gegen das Glücksspielgesetz.

Gernot Blümel: „Das illegale Glücksspiel ist mittlerweile fest in den Händen der organisierten Kriminalität und wir stellen immer häufiger die Verbindung zu den klassischen OK-Geschäftsfeldern wie Drogenhandel, Schlepperei, illegale Prostitution fest. Wir arbeiten daher eng mit dem Bundeskriminalamt zusammen, um die Hintermänner dingfest zu machen.“

Im heurigen Jahr wurden zwischen Jänner und Oktober österreichweit bereits knapp 1.400 Glücksspielgeräte beschlagnahmt, alleine im Hotspot Wien waren es 575 Automaten.