Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Erfolgsbilanz 2019: Mehr als 1,5 Mrd. Euro via Arbeitnehmerveranlagung ausgezahlt

Im Jahr 2019 holten sich die österreichischen Steuerzahlerinnen und Steuerzahler insgesamt mehr als 1,5 Milliarden Euro über die Arbeitnehmerveranlagung vom Staat zurück. Von diesem Betrag wurden bereits über 260 Millionen Euro via antragsloser Veranlagung ausgezahlt. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 4,1 Mio. Anträge auf Arbeitnehmerveranlagung eingebracht, die durchschnittliche Bearbeitungsdauer lag bei 11,5 Tagen.

Finanzminister Gernot Blümel: „Jede Österreicherin und jeder Österreicher bekommt im Schnitt mehr als 360 Euro durch die Arbeitnehmerveranlagung ausbezahlt. Dank unseres digitalen Service ‚FinanzOnline‘ ist dafür nicht einmal der Weg zum Finanzamt notwendig.“

Mehr als 5 Mio. FinanzOnline-User

Das Onlineportal der Finanzverwaltung erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Mittlerweile sind mehr als 4,8 Millionen Personen und knapp 365.000 Unternehmen auf www.finanzonline.at registriert. Die Vorteile von FinanzOnline liegen auf der Hand: Das wichtigste E-Government-Portal der Finanzverwaltung steht kostenlos rund um die Uhr zur Verfügung und bedarf keiner speziellen Software. Steuererklärungen sowie andere Anträge können jederzeit und bequem von zu Hause aus bzw. überall via Smartphone erledigt werden, der Weg zum Finanzamt erübrigt sich. Auch die Auszahlung einer Gutschrift kommt schneller am Konto an.

Beliebt in allen Altersstufen

Das 2003 eingeführte FinanzOnline wurde Anfang des Jahres einem umfassenden Relaunch unterzogen und ist damit noch benutzerfreundlicher geworden. Das Online-Service wird dabei nicht nur von der jüngeren Generation intensiv genutzt. Immerhin ist der aktuell älteste User 109 Jahre alt und mehr als 550.000 Anwender sind älter als 65. Der höchste Anstieg an neu registrierten Usern wurde übrigens zwischen 1. Jänner 2008 und 1. Juli 2008 verzeichnet. In diesem Zeitraum kamen 263.281 User dazu.

„Die Erfolgsgeschichte von FinanzOnline freut mich natürlich sehr und wir wollen auch in Zukunft im Sinne der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler daran arbeiten, unser Onlineservice zu verbessern und Bürokratie abzubauen“, so Finanzminister Blümel abschließend.

Einfache Registrierung

Der Einstieg in FinanzOnline erfordert eine einmalige Registrierung. Die Anmeldung kann am einfachsten online auf www.finanzonline.at durchgeführt werden. Die Zugangsdaten werden via RSa-Brief zugestellt. Wenn Sie bereits über eine Handysignatur verfügen, ist der Einstieg noch leichter. Neben der Online-Anmeldung ist auch eine Registrierung über das Antragsformular „FON1“ möglich, das Ihnen auf bmf.gv.at zum Download zur Verfügung steht.