Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Corona - Blümel: "Gutes Gespräch mit Vertretern des Bankensektors und der OeNB"

Finanzminister Gernot Blümel hat heute Vertreter des Finanzsektors zu einem Arbeitsgespräch getroffen, um über aktuelle und mögliche künftige wirtschaftliche Auswirkungen des Coronavirus zu sprechen. Neben Vertretern der größten Banken hat sich der Finanzminister auch mit Nationalbank-Gouverneur Robert Holzmann ausgetauscht.

„Wir sind in einer schwierigen Situation und setzen als Bundesregierung koordiniert alle Maßnahmen um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Das hat auch Auswirkungen auf das tägliche Leben und die Betriebe in unserem Land. Ich stehe laufend im Kontakt mit der Kreditwirtschaft, aber auch mit der OeNB und der FMA. Der Bankensektor hat in der Vergangenheit seine Hausaufgaben gemacht und ist für die aktuellen Entwicklungen gut gerüstet“, sagt Finanzminister Gernot Blümel, der auch laufend in Kontakt mit den Ressortkollegen in Europa und auch der Europäischen Kommission steht.

Thema bei dem Gespräch waren neben möglichen wirtschaftlichen Folgen und Gegenmaßnahmen auch praktische Themen, die in der aktuellen Situation von großer Bedeutung sind. So hat Finanzminister Blümel die Bankenvertreter etwa ersucht, höchstes Augenmerk auf das Funktionieren der IT-Systeme zu richten und nicht unbedingt notwendige Wartungsarbeiten zu verschieben, sodass Internetzahlungen, Überweisungen und dergleichen weiterhin reibungslos funktionieren.

Ein weiteres Thema war auch die Bargeldversorgung. „Die OeNB hat ausreichende Bargeldreserven, um die Bankomatbetreiber, die Banken und die Wirtschaft mit Bargeld zu versorgen. Aus diesem Grund wurden im Bargeldbereich der OeNB auch die Öffnungszeiten ausgeweitet“, erklärt Nationalbank-Gouverneur Robert Holzmann.