Änderung des Wertpapieraufsichtsgesetzes 2018

Mit diesem Gesetzesentwurf sollen die Maßnahmen der delegierten Richtlinie (EU) 2021/1269 durch Einbeziehung von Nachhaltigkeitsfaktoren in die Produktüberwachungspflichten umgesetzt werden.

Durch die Änderungen sollen die Produktüberwachungspflichten im Rahmen der delegierten Richtlinie (EU) 2021/1269 durch Nachhaltigkeitsfaktoren und nachhaltigkeitsbezogene Ziele ergänzt werden.

Wertpapierfirmen, die Finanzinstrument konzipieren und vertreiben, sollen beim Produktgenehmigungsverfahren jedes Finanzinstruments auch Nachhaltigkeitsfaktoren berücksichtigen. Es soll ermittelt werden, an welche Kundengruppen mit nachhaltigkeitsbezogenem Ziel das betreffende Finanzinstrument vertrieben werden soll. Finanzinstrumente, die Nachhaltigkeitsfaktoren aufweisen, sollen auch für Kunden ohne Nachhaltigkeitspräferenzen auf dem Markt verfügbar bleiben. Die Nachhaltigkeitsfaktoren eines Finanzinstruments sollen im Rahmen der Produktkonzeption durch eine Wertpapierfirma transparent dargestellt werden, damit der Vertreiber seinen potenziellen Kunden die relevanten Informationen dann leicht zur Verfügung stellen kann.

Begutachtung

Der Gesetzesentwurf samt Materialien wurde am 5. April 2022 in Begutachtung versandt. Ende der Begutachtungsfrist ist der 26. April 2022.

Letzte Aktualisierung: 5. April 2022