Unfallgeschehen 2021 im österreichischen Bergbau

Die Abteilung Bergbau - Technik und Sicherheit erstellt und publiziert jährlich eine Statistik über Unfälle und gefährliche Vorfälle im Bergbau in Österreich.

Die von der Abteilung VI/6 Bergbau – Technik und Sicherheit geführten langjährigen statistischen Betrachtungen des Unfallgeschehens in der mineralrohstoffgewinnenden Industrie Österreichs umfassen die gesamte Aufsuchungs-, Aufschluss-, Abbau- und Gewinnungstätigkeit, sowie die im betrieblichen Zusammenhang erfolgende Aufbereitung. Eine der Aufbereitung nachfolgende Veredelung oder Weiterverarbeitung wird nicht erfasst, da diese nicht dem Anwendungsbereich des Mineralrohstoffgesetzes unterliegt. Zu den nicht erfassten Bereichen zählen beispielsweise Zementwerke und Ziegeleien, Magnesit- sowie andere Hüttenbetriebe.

Insgesamt wurden in der Unfallstatistik 2021 (PDF, 988 KB) die Daten von ca. 1.200 Bergbaubetrieben/Betriebsstätten mit rund 4.700 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern erfasst.