190 Stangen Zigaretten beschlagnahmt

Zoll erfolgreich im Kampf gegen Schmuggelzigaretten

 Am 7. November 2017 konnten Beamte der Operativen Zollaufsicht Heiligenkreuz und Schachendorf  190 Stangen Zigaretten im wahrsten Sinn des Wortes aus dem Verkehr ziehen. 

Die Beamten kontrollierten auf der Südautobahn bei Loipersdorf im Burgenland, Fahrtrichtung Graz, einen ukrainischen Lenker nach einer mobilen Anhaltung.

Im Zuge dieser Intensivkontrolle wurden im gesamten Fahrzeug insgesamt 38.000 Stück Zigaretten gefunden – versteckt in den hinteren Seitenverkleidungen des Fahrzeugs sowie in drei eigens zum Zigarettenschmuggel angefertigten Geheimverstecken. Die Rückbankunterseite, sowie die Reserveradausnehmung waren entsprechend präpariert worden; auch der Kofferraum wies einen doppelten Boden auf. Als Treibstofftank wurde darüber hinaus ein kleinerer Tank mit einem Fassungsvermögen von maximal 20 Liter eingebaut. Die Schmuggelzigaretten mit ukrainischer Steuerbanderole hatte der Fahrer im Ausgangsland seiner Fahrt, Polen, gekauft. Ziel seiner Reise sollte Italien sein – die österreichischen Zöllner setzten der Schmuggeltour allerdings ein Ende.

Der Fahrer wurde festgenommen. Eine Geldstrafe von 3.500 Euro wurde verhängt. Die Zigaretten und der PKW wurden beschlagnahmt.

„Schmuggel und Hehlerei von Tabakerzeugnissen sind kein Kavaliersdelikt!“ ist Stefan Fleischhacker, Vorstand des Zollamtes Eisenstadt Flughafen Wien, daher stolz auf den neuerlichen Erfolg seines Teams. „Der tägliche Kampf des Zolls gegen den Zigarettenschmuggel ist unverzichtbar –für den Wirtschaftsstandort, die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler und nicht zuletzt für unsere Gesundheit!“

©BMF/ZA Bild vergrößern

©BMF/ZA Bild vergrößern

©BMF/ZA Bild vergrößern