Arbeitnehmerveranlagung 2017 – Tipps aus erster Hand

Sie wollen Ihre Arbeitnehmerveranlagung 2017 so schnell wie möglich erledigt haben? Bitte haben Sie noch etwas Geduld, bis alle Ihre Daten in Ihren elektronischen Steuerakt eingespielt wurden. 

Um die Veranlagung korrekt durchführen zu können, benötigen wir nicht nur alle Informationen von Seiten des Arbeitgebers (Lohnzettel), sondern auch jene zu bestimmten Sonderausgaben. 

Für das Veranlagungsjahr 2017 werden nämlich erstmals Spenden, Beiträge an Kirchen und Religionsgemeinschaften sowie Weiterversicherungen in der gesetzlichen Pensionsversicherung (einschließlich des Nachkaufs von Versicherungszeiten) automatisch von den einzelnen Organisationen übermittelt.

Die Organisationen haben gesetzlich bis 28. Februar 2018 Zeit, die Informationen für das Jahr 2017 zu übermitteln. Die gleiche Frist haben die Arbeitgeber für die elektronische Übermittlung des Lohnzettels. Diesen Vorgang können wir nicht beschleunigen. Bitte bedenken Sie daher, dass die Bearbeitung Ihrer Veranlagung frühestens mit März 2018 beginnen kann, wenn sicher ist, dass keine Sonderausgaben mehr übermittelt werden.

Sie haben noch kein Formular? – Dann bestellen Sie das gleich hier bequem von Zuhause. Wir senden sie Ihnen gerne kostenfrei zu und Sie können auch mehrere Formulare bestellen.

Sie wollen Ihre Daten gleich online einsehen? – Werden Sie FinanzOnline Nutzer!

Wenn Sie FinanzOnline Nutzer sind, können Sie jederzeit in Ihrer Jahresübersicht (Menüpunkt – Abfragen/Datenübermittlung) sehen, welche Organisationen welche Beträge übermittelt haben. Damit besteht für Sie die Möglichkeit, sich schon vor dem Absenden Ihrer Steuererklärung zu informieren, ob eine korrekte Datenübermittlung erfolgt ist. Abgesehen davon können Sie mit FinanzOnline Ihre steuerlichen Erledigungen sieben Tage in der Woche jeweils 24h täglich erledigen. Das online Finanzamt hat immer geöffnet und Sie können auch direkt über FinanzOnline mit Ihrem Finanzamt kommunizieren.