Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Weitere Informationen

 
 
 
 
 
 

Mit Sicherheit gesund

Es gibt ambitionierte Fälschungen. Es gibt kreative Fälschungen. Und es gibt tödliche Fälschungen. Seien Sie bei Medikamenten besonders vorsichtig.

Header Medikamente

Während früher vorwiegend Luxusartikel gefälscht wurden, werden nun immer mehr nachgemachte Massenkonsumgüter verkauft. Illegal hergestellte Medikamente, wirkungslose Pillen oder verunreinigte Arzneimittel stellen seit Jahren die größte Gruppe der vom Zoll aufgegriffenen Produktfälschungen in Österreich dar.

Logo für legale Internet-Apotheken

Logo zur Überprüfung der Legalität einer Website

Insbesondere der Anteil an Arzneimittelkäufen aus dem Internet ist innerhalb der letzten Jahre deutlich angestiegen. Doch nicht alle Online-Anbieter sind auch seriös. Eine Möglichkeit, Medikamente online sicher zu erwerben, ist daher, auf glaubwürdige, zertifizierte Fernabsatzapotheken zu vertrauen. Diese weisen EU-weit ein gemeinsames Logo für legale Internet-Apotheken auf (siehe links).

Wenn Sie auf dieses Logo klicken, werden Sie automatisch zur Versandapotheken-Liste der jeweiligen nationalen Arzneimittelbehörde weitergeleitet. Wenn die Apotheke dort angeführt ist, können Sie Ihren Einkauf fortsetzen. Alle legal operierenden Internet-Apotheken haben gesetzlich zu gewährleisten, dass die von ihnen vertriebenen Medikamente echt sind.

Gefahr für Ihre Gesundheit

Gefälschte Medikamente in Umlauf zu bringen ist aber nicht nur kriminell, sondern gefährdet Menschenleben - vor allem, wenn die Wirkung der vermeintlichen Arzneimittel ausbleibt oder gar schädliche Inhaltsstoffe wirken.

Gerade im Bereich der Medikamente können Plagiate eine ernste Bedrohung für die Gesundheit und die Sicherheit von Verbraucherinnen und Verbraucher darstellen. Risiken und Gefahren sind beispielsweise schwere Erkrankungen oder Todesfälle nach Einnahmen von nachgemachten wirkungslosen Medikamenten oder imitierten Arzneimitteln, die mit Schadstoffen verunreinigt sind.

Die Zöllnerinnen und Zöllner setzen sich für Ihren Schutz, Ihre Gesundheit und Ihre Sicherheit ein, indem sie gefälschte Medikamente aus dem Verkehr ziehen und dieses kriminelle Handeln bekämpfen.

Täuschend echte Fälschungen

Problematisch ist, dass potenziell gefährliche Arzneimittelfälschungen für Laien oft kaum von den Originalprodukten zu unterscheiden sind. Aussehen und Verpackung werden oft täuschend echt nachgemacht. Insbesondere im Internet ist Vorsicht geboten, denn nicht alle Online-Anbieter sind seriös. Tipp: Beziehen Sie Ihre Medikamente ausschließlich über legale Vertriebswege.

Arzneiwaren dürfen auf Grund des Arzneiwareneinfuhrgesetzes nur durch Apotheken und Unternehmen, die zum Vertrieb von Arzneiwaren berechtigt sind, nach Österreich importiert werden.

Bezugsverbot im Fernabsatz

Für Arzneiwaren besteht auf Grund des Arzneiwareneinfuhrgesetzes ein Verbot des Bezuges im Fernabsatz. Insbesondere Privatpersonen ist die Bestellung von Arzneiwaren über das Internet oder andere Fernkommunikationsmittel wie Telefon, Teleshopping, E-Mail und dgl. verboten. Dies gilt sowohl bei einem Bezug aus Nicht-EU-Staaten als auch bei einem Bezug aus EU-Staaten.