Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Weitere Informationen

 
 
 
 
 
 

Schlag der Finanzpolizei gegen illegales Glücksspiel

Razzia in illegalem Automatencasino

Finanzpolizistinnen und -polizisten der Wiener Teams 1,2 und 10 führten am 31. Mai in den ehemaligen Räumlichkeiten einer Drogeriekette, nunmehr umgebaut zu einem illegalen Automatencasino, eine Razzia durch. Dabei unterstützten Einsatzkräfte der WEGA sowie der LPD Wien, da mit erheblicher Gegenwehr zu rechnen war. Insgesamt sechs illegal aufgestellte Automaten konnten bei dem erfolgreichen Einsatz aus dem Verkehr gezogen werden.

Die Eingänge waren massiv gesichert und mit Magnetplatten ausgestattet. Daher waren die Kollegen der WEGA gezwungen, die Türen mittels einer Eisenramme aufzubrechen. Nach Sicherung der Räume durch die Polizei trat das Expertenteam der Finanzpolizei zur Entschärfung möglicher Reizgaseinrichtungen auf den Plan. Tatsächlich mussten die Kollegen zwei solcher Vorkehrungen entschärfen.         

Aufspüren von Minikameras Bild vergrößern

Nach abkleben der vielfach angebrachten Überwachungskameras – einige davon so klein, dass sie in Imitationen von Schrauben untergebracht waren – untersuchten die Finanzpolizistinnen und -polizisten die Räumlichkeiten und Spielautomaten. Anschließend wurden die beschlagnahmten Glücksspielgeräte in das Verwahrlager der BPD Wien überstellt.

Einen TV-Beitrag über diesen Einsatz finden Sie in der Mediathek des ORF – der Bericht steht Ihnen noch bis zum 7. Juni zur Verfügung.