Erneut Hundeschmuggel aufgedeckt

Insgesamt wurden neun Hunde entdeckt

Bei der routinemäßigen Kontrolle eines Autos am Grenzübergang Nickelsdorf wurden insgesamt neun Hunde entdeckt, die in kleinen Boxen sowie ungesichert transportiert wurden. Die Zollfahnder des Flughafens Wien ermittelten, dass die Hunde zwar über einen gültigen Impfpass verfügen sowie gechippt und geimpft sind, aber nicht alle notwendigen Dokumente vorlagen. Die Einfuhr hatte nämlich einen eindeutig gewerblichen Charakter, ein Gemeinsames Veterinärdokument (GVDE) wäre notwendig gewesen. Dieses konnte der Fahrer des Wagens jedoch nicht vorweisen.

Die Zollfahndung erließ daher eine Strafverfügung und beschlagnahmte die Hunde. Die Tiere sind nun im Landestierschutz Burgenland Sonnenhof untergebracht, wo sie betreut und gepflegt werden. Gegenüber dem Fahrer wurden Anzeigen nach dem Tierschutzgesetz, dem Tiertransportgesetz und wegen Tierquälerei eingebracht.