Finanzbildung (er)leben

Hier können Sie konkrete Inhalte und Angebote im Finanzbildungsbereich in Österreich einfach abrufen und erreichen, um sich weiterzubilden.

Logo

Im Rahmen der Nationalen Finanzbildungsstrategie können Akteure aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft – kurz der Gesellschaft – Finanzbildungsangebote einreichen und diese über die Nationale Finanzbildungsstrategie laufen lassen. Die Inhalte müssen Qualitätskriterien entsprechen sowie den Verhaltenskodex der Strategie einhalten und werden dahingehend auch geprüft. All jene Angebote, die über die Nationale Finanzbildungsstrategie laufen, können Sie bald hier im Detail einsehen und über die jeweiligen Links auch direkt erreichen. So können Sie Finanzbildung in der Praxis erleben, eine geeignete Initiative oder Maßnahme für sich finden und sich weiterbilden.

Abkürzungen hinsichtlich Zielgruppen, die die aufgelisteten Maßnahmen adressieren:
JS = Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 19 Jahren, die Schulen besuchen; JE = Jugendliche und junge Erwachsene im außerschulischen Bereich (14 bis Mitte 20); F = Frauen; BEU = Berufstätige Erwachsene sowie Kleinunternehmerinnen und –unternehmer; PA = (Potenzielle) Privatanlegerinnen und Privatanleger; GB = Gesamte Bevölkerung

Arbeitsblätter für Volksschüler (OeNB; JS)

Ergänzend für den Unterricht an Volksschulen bietet die Oesterreichische Nationalbank Arbeitsblätter für sechs- bis zehnjährige Schulkinder an. Wissenswertes rund ums Geld, die Geschichte des Geldes, sowie Wissensfragen zu den Sicherheitsmerkmalen der Euro-Banknoten werden in den Arbeitsblättern altersgerecht aufbereitet. Einfache Quizfragen, ein kurzweiliges Kreuzworträtsel, Malvorlagen und weitere Arbeitsunterlagen laden zu einem abwechslungsreichen Unterricht zum Thema Geld ein.

https://eurologisch.at/el/unterrichts-und-informationsmaterialien/arbeitsblaetter-fuer-volksschulkinder.html

Ausbildungen für Multiplikator/innen (Schuldnerberatung Steiermark, Multiplikator/innen im Sozialbereich & Lehrer/innen)

Die Schuldnerberatung Steiermark GmbH bietet maßgeschneiderte Multiplikator/innen-Ausbildungen für Personen an, die mit Jugendlichen und im Sozialbereich arbeiten. Es können die Themenfelder Finanzkompetenzen, rechtliche Rahmenbedingungen, Umgang mit Geld, Haushaltsplanung und Schulden aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet werden.

www.sbstmk.at

aws First Inkubator (AWS – NFTE, BMDW, Austria Wirtschaftsservice GmbH; Personen/Unternehmer/innen im Alter von 18 – 30 Jahren)

Gründungsinteressierte Personen und Jungunternehmer/innen im Alter von 18-30 Jahren werden über ein Jahr lang bei der Entwicklung ihrer innovativen Start-up Ideen mit finanziellen Zuschüssen, Coaching, Mentoring, Trainings zur Weiterentwicklung der Idee und gründungsrelevanten Workshops unterstützt.

https://www.aws.at/aws-first-inkubator/

Börse4me – Modul 6 - Zukunftsorientiert und verantwortungsvoll veranlagen (Wiener Börse und BMK; JS)

Gemeinsam mit der Wiener Börse hat das BMK die börse4me-Unterrichtsmappe um ein Modul zum Thema nachhaltige Finanzen erweitert. Im Rahmen der allgemeinen Finanzbildung von Jugendlichen wird mit der neuen Unterrichtsmappe nun auch das Thema nachhaltige Finanzen näher beleuchtet. Das Modul richtet sich an Schüler:innen der Oberstufe (Jugendliche ab der 12. Schulstufe). Es gibt ihnen einen Überblick über die verantwortungsvolle und zukunftsorientierte Veranlagung.

https://www.bmk.gv.at/green-finance/bildung/schule.html                     

Börse4me – Unterrichtsmaterialien zu Börse und Kapitalmarkt (Wiener Börse; JS)

Um Jugendlichen bereits früh Basiswissen über Börse und Kapitalmarkt vermitteln zu können, wurde gemeinsam mit einem Pädagogen-Team die Unterrichtsmaterialien "börse4me" entwickelt. Abgestimmt auf die jeweiligen Lehrpläne von AHS und BHMS stehen sechs kompetenzorientierte Lernmodule für den Einsatz im Unterricht bereit.

https://www.wienerborse.at/wissen/bildung-beruf/boerse-im-unterricht/boerse4me/unterrichtsmaterialien/

E-Learning der SCHULDNERHILFE OÖ (SCHULDNERHILFE OÖ; JS, JE, F)

Die SCHULDNERHILFE OÖ bietet unter dem Titel E-Learning Finanzkompetenz eine Vielzahl an Möglichkeiten seine Finanzkompetenz zu erhöhen und das persönliche Geldwissen zu erweitern.

https://www.schuldner-hilfe.at/e-learning.html

Entrepreneurship Woche (AWS – BMDW, BMBWF, WKÖ, Austrian Startups, IFTE; Jugendliche von 14 bis 19 Jahren in Schulen)

Die Entrepreneurship Woche dient der Entwicklung und Stärkung des Unternehmergeistes. Sie ist ein Eckpfeiler des Aktionsplans für Entrepreneurship Education.

https://www.entrepreneurshipwoche.at/

Elternabende zum Thema Umgang mit Geld in der Familie (Three Coins GmbH; Eltern oder Bezugspersonen von Kindern zwischen 6 und 10 Jahren)

Mit unseren Elternabenden gezielt für Eltern legen wir einen Fokus wie Geld innerhalb der Familie angesprochen werden kann. Die meisten Menschen lernen den Umgang mit Geld in der Familie. Bei diesen Elternabenden beschäftigen sich die Teilnehmer*innen damit, welche Fertigkeiten wichtig sind, wie man sie im Alltag vermittelt und gehen speziell auf das Thema Taschengeld ein.                                                               

Euro-Aktiv (OeNB; JS)

Im Rahmen des EURO-AKTIV-Programms begeben sich Kinder und Jugendliche auf eine Zeitreise durch die Geschichte des Geldes, vom Tauschhandel bis hin zum digitalen Zahlungsverkehr. 

https://www.eurologisch.at/el/workshops-und-seminare/euro_aktiv.html

Euro-Aktiv online (OeNB; JS)

Das Workshop-Programm Euro-Aktiv wird nun auch als interaktiver Online-Vortrag angeboten, um die Schulen im Bereich E-Learning zu unterstützen

https://www.eurologisch.at/el/workshops-und-seminare/euro-aktiv-online.htmlTimeframe

Eurologisch-Activity (OeNB; JS)

Das Eurologisch-Activity hilft Schülerinnen und Schülern, wichtige Begriffe aus der Finanzwelt zu verstehen und zu festigen – und somit spielerisch den Grundstein für gute finanzielle Entscheidungen zu legen. Dabei eignet es sich ideal für den Einsatz im Unterricht.

https://www.eurologisch.at/el/unterrichts-und-informationsmaterialien/eurologisch-activity.html

EURO-Bargeldschulungen (OeNB; JS, BEU, Mitarbeiter in den Bereichen Exekutive, Banken, Handel, Tourismus)

Die OeNB bietet spezielle Schulungen und Informationsdienste zu Euro-Banknoten an, die sich an Mitarbeiter in Banken, Handel und Tourismus richten. In den Workshops werden die Sicherheitsmerkmale von Euro-Banknoten erklärt und die Echtheitsmethode „Fühlen –Sehen – Kippen“ veranschaulicht.

https://eurologisch.at/el/workshops-und-seminare/bargeldschulungen.html

Euro-Fit Tour (OeNB; JS, Lehrerinnen und Lehrer)

Bei der Euro-Fit-Tour werden gemeinsam mit Referenten Wirtschaftsthemen erarbeitet. Es richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Oberstufe zwischen der 9. und 13. Klasse.

https://eurologisch.at/el/workshops-und-seminare/euro-fit-tour.html

Euro-Kids-Tour (OeNB; JS, Lehrerinnen und Lehrer)

Im Rahmen der Euro-Kids-Tour werden Volksschulkindern die Funktionen des Geldes erklärt. Die Themen reichen vom Tauschhandel über Warengeld bis hin zu modernem Geld in Form von Banknoten und Münzen. Darüber hinaus wird spielerisch erklärt, wie man z. B. echte Banknoten erkennen kann. Das Programm wird für alle Volksschulklassen (VSK bis 4. Klasse) altersadäquat angepasst.

https://www.eurologisch.at/el/workshops-und-seminare/euro-kids-tour.html

Euro-Logo-Online Challenge (OeNB; JS)

Die Schülerinnen und Schüler sind mit ihrem Smartphone zugeschaltet und beantworten im Zuge des interaktiven Vortrages lebensnahe Fragen, bringen ihre eigenen Erfahrungen ein und lösen problemorientierte Aufgabenstellungen. In drei Sessions zu den Themen Bargeld, Preisstabilität und Umgang mit Geld gibt es zudem am Ende immer ein Abschlussquiz.

https://www.eurologisch.at/el/workshops-und-seminare/euro-logo-online-challenge.html                 

Euro-Logo-Tour (OeNB; JS, Lehrerinnen und Lehrer und Lehramtstudenten)

Die Euro-Logo-Tour richtet sich an die Zielgruppe der 12- bis 14-jährigen Schülerinnen und Schüler. Sie findet in Form eines Projekttags in den Schulklassen statt und gibt einen Überblick darüber, was man in diesem Alter über Geld wissen sollte. Die Workshops behandeln die Themen Preisstabilität, Inflation und Deflation, Bargeldkreislauf und Sicherheitsmerkmale sowie den persönlichen Umgang mit Geld.             

https://www.eurologisch.at/el/workshops-und-seminare/euro-logo-tour.html

Euro-Prof's (OeNB; Lehrkräfte und angehendene Lehrkräfte/Studierende)         

Die Euro-Prof's erweitern das Finanzbildungsangebot der OeNB im Bereich der Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften. Die Veranstaltungen von Euro-Prof können sowohl in der universitären Lehramtsausbildung als auch im Rahmen der berufsbegleitenden Fortbildung (Ort: OeNB) besucht werden.   

Euroquiz (OeNB; JS, JE, BEU)

Das Euro-Quiz richtet sich an Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen und bietet durch die Schwierigkeitsstufen „Einfach“ und „Schwierig“ für alle Teilnehmenden ein besonderes Quiz-Erlebnis."                         

https://eurologisch.at/el/interaktive-anwendungen/euro-quiz.html

Euro-Spielgeld (OeNB; JS)

Das Euro-Spielgeld unterstützt Kinder bei der spielerischen Herangehensweise an das Thema Geld. Die A4-Stanzbögen beinhalten alle Denominationen der Europa-Serie sowie alle österreichischen Euro-Münzen in mehrfacher Ausführung. Das Produkt wurde entwickelt, um Unterrichtsmaterialien für einige Schulen bereitzustellen. Überrascht hat uns das starke Interesse am Spielgeld, zumal noch nicht alle Schulen damit ausgestattet sind.                          

https://eurologisch.at/el/unterrichts-und-informationsmaterialien/euro-spielgeld.html

Factsheet Kleinanleger:innen (BMK; PA)

Im Rahmen der sustainability Challenge, durchgeführt vom RCA, hat das BMK mit Studierenden ein factsheet erarbeitet, das nachhaltiges Anlegen für Kleinanleger:innen behandelt. Dabei wird auf verschiedene Finanzinstrumente, internationale Entwicklungen Investmentstrategien eingegangen. Es soll eine Übersicht geben für alle, die sich über das Thema Green Finance informieren möchten.       

https://faktencheck-energiewende.at/fakt/neue-spielregeln-werden-den-finanzmarkt-nachhaltiger-ausrichten/                             

Faktencheck Green Finance (BMK; PA)

Informationsbroschüre: Nachhaltige Investitionen sind ein entscheidender Beitrag zum Klimaschutz – und sie können sich auch rechnen. Der Faktencheck Green Finance räumt mit gegenteiligen Vorurteilen auf und wartet mit einer Reihe von Hintergrundinformationen zur wichtigen Rolle von Green Finance zur Bewältigung der Klimakrise auf. Er zeigt, welche Möglichkeiten es für alle, von Investor:innen bis Privatpersonen, gibt, erklärt, wie man erkennen kann, ob eine Veranlagung nachhaltig ist und geht auf den europäischen politischen Rahmen ein.

Finanzakademie Frauen + Geld (Verein Frau und Arbeit; F)

In den 8 Modulen der Finanzakademie lernen Frauen den bewussten Umgang mit Geld. Themen sind beispielsweise strukturelle Ursachen für die ungleiche Verteilung von Einkommen und Vermögen, die Geschichte des Geldes allgemein, Haushaltsplan (Eingaben/Ausgaben, Überziehungsrahmen Kredit etc.), die eigene Haltung zu Geld, Existenzsicherung, Arbeitsrecht (Arbeitsvertrag, Insolvenz, Privatkonkurs etc.), Familienrecht (Unterhalt, Erbrecht, Ehe/Partnerschaft), Versicherungen (welche sind notwendig), digitale Anwendungen. Die Frauen werden dazu ermutigt und empowert, sich mit ihrer eigenen wirtschaftlichen Situation auseinanderzusetzen.             

https://www.frau-und-arbeit.at/index.php/projekte/finanzakademie                   

Financial Literacy Mobile Campus (MCI digi.tools GmbH; JS, JE, F, BEU, PA)

In 16 Themenpaketen mit über 40 Microtrainings werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene über die digitale Lernplattform für relevante Themen der Finanzwelt sensibilisiert.

https://mci-digitools.com/

Finanzbildung Quiz-App (AWS – Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule; JS, JE)

Die Finanzbildung Quiz-App beschäftigt sich mit den Themen Geld einnehmen und ausgeben, Geld sparen und ausborgen und mit Geld bezahlen spielerisch.

https://aws.ibw.at/offers/437

Finanzbildung Wien – Finanzführerschein Wien (Schuldnerberatung Wien; JS, JE)

Der Finanzführerschein Wien wird für Jugendliche kostenlos angeboten. In 10 Unterrichtseinheiten wird Basisfinanzwissen u.a. über die Themen eigenverantwortlichen Umgang mit eigenem Geld, guter Geldüberblick, Konto/Kontoüberzug, Zukunftsplanung, Werbung und Konsumverhalten, Wohnen, Auto, Versicherungen, Schulden und Schuldenregulierung vermittelt.

https://www.finanzbildung.wien/

Finanzen für Frauen (Schuldnerberatung Steiermark; F)

„Finanzen für Frauen“ ist ein Workshop, in dem Themen rund ums Geld mit den teilnehmenden Frauen bearbeitet werden. Dabei wird auf die Bedürfnisse und Interessen sowie das Vorwissen der Teilnehmerinnen eingegangen.

www.sbstmk.at

Finanzworkshops der SCHULDNERHILFE OÖ (SCHULDNERHILFE OÖ; JS, JE, F)

Die SCHULDNERHILFE OÖ bietet für Schulen und Sozialeinrichtungen kostenfreie Workshops zum Umgang mit den eigenen Finanzen an.

https://www.schuldner-hilfe.at/seminare-und-workshops.html

FiT – Financial Training (Universität Innsbruck und Arbeiterkammer Tirol; JS)

Das Trainingsprogramm FiT – Financial Training zielt darauf ab, den teilnehmenden Schüler/innen (insbesondere der 9. und 10. Schulstufe) eine solide finanzielle Grundbildung zu vermitteln und sie dabei zu unterstützen, ein selbstreflektiertes und bewusstes Entscheidungsverhalten zu entwickeln.

www.finanz-training.at

FLiP Challenges (Erste Financial Life Park; JS, JE)

In einem virtuellen Klassenzimmer können Pädagog/innen die Finanzkompetenz ihrer Schulklasse ermitteln und die Performance der Schüler/innen verfolgen. Die Financial Life Challenge besteht aus vier Modulen, die sich an den Wissensstationen des FLiP orientieren.

https://www.financiallifepark.at/

FLiP Digi Tours (Erste Financial Life Park; JS)

In den FLiP Digi Tours führen zwei Wissenvermittler/innen durch ein Webinar und begeben sich mit den Teilnehmer/innen auf eine interaktive Reise durch die Finanzwelt.

https://www.financiallifepark.at/de/flip-digi-tours

FLiP Schulpaket (Erste Financial Life Park; JS, JE)

Für Lehrer/innen und Trainer/innen bietet das FLiP Schulpaket eine Vielzahl praktischer Unterrichtsmaterialien zum Download für Schüler/innen ab 10 Jahren an. Gemeinsam mit Bildungseinrichtungen und Expert/innen wird das Angebot laufend erweitert.

https://www.financiallifepark.at/de/fuerlehrer/unterrichtsmaterialen

FLiP Tour (Erste Financial Life Park; JS, JE, F)

Das Herzstück des FLiP Angebots bildet eine interaktive 120-minütige Tour, die jungen Menschen die finanziellen Fähigkeiten vermittelt, die für eine aktive und erfolgreiche Teilhabe am Wirtschaftsleben benötigt werden. Jede/r Besucher/in erhält ein speziell konfiguriertes Tablet, das interaktiv durch die verschiedenen Stationen führt.

https://www.financiallifepark.at/

FLiP2Go (Erste Financial Life Park; JS)

FLiP2Go – eine gemeinsame Initiative von Erste Group, Erste Bank und Sparkassen – ist die mobile Erweiterung von FLiP. Der Doppeldeckerbus ist in ganz Österreich unterwegs, um Kindern und Jugendlichen in allen Bundesländern Finanzwissen spielerisch näher zu bringen.

https://www.financiallifepark.at/de/flip2go

Folienset - Themenfelder der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB; JS)

Das Folienset „Themenfelder der Oesterreichischen Nationalbank“ bietet einen Überblick über die Kernaufgaben einer Nationalbank im Eurosystem. Darüber hinaus werden die Entwicklung des Euro-Währungsgebiets und die grundlegenden Funktionen von Zahlungsmitteln erläutert.         

https://eurologisch.at/el/unterrichts-und-informationsmaterialien/themenfelder-der-oenb.html

Geld im Griff (Erste Financial Life Park; JS, JE, F, Migrant/innen und Geflüchtete)

In Kooperation mit dem Verein The Connection entwickelt FLiP für junge Migrant/innen und Geflüchtete Unterrichtsmaterialien für Deutschkurse ab Sprachniveau A2+.

https://www.financiallifepark.at/de/fuerlehrer/unterrichtsmaterialen/geld-im-griff

https://www.theconnection.at/geldimgriff

Geldmuseum digital (OeNB; JS, GB)

Im Geldmuseum der OeNB gibt es auch die Möglichkeit, digital in die Welt des Geldes einzutauchen und Schätze aus den Sammlungen des Geldmuseums am Smartphone, Tablet oder PC zu entdecken. Auf der Website geldmuseum-digital.at finden sich unzählige Exponate vom Tauschhandel bis zu modernen Zahlungsmitteln. Besucherinnen und Besucher können sich von Objekt zu Objekt durchklicken und Hintergrundgeschichten erfahren.

https://geldmuseum-digital.at/                 

Geldmuseum (OeNB; JS, GB)

Die Ausstellungen des Geldmuseums beschäftigen sich mit vielfältigen Themen rund um Geld, Geldgeschichte und Notenbank. Neben der Dauerausstellung „Das Geld“  komplettieren regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen das Angebot des Geldmuseums. Im Rahmen der Dauerausstellung begibt man sich auf eine Reise durch die Geschichte des Geldes vom Tauschhandel bis zum Euro und erfährt Interessantes über die Geschichte und Aufgaben der Oesterreichischen Nationalbank.

https://www.oenb.at/Ueber-Uns/Geldmuseum.html

geldWERKstatt (Schuldnerberatung Steiermark, JS, Lehrlinge in Berufsschulen)

geldWERKstatt bietet Workshops für Schulklassen in Berufsschulen zur Erlangung von Finanzkompetenz an, bei denen das Werkzeug für finanzielle Planung und Entscheidungen erarbeitet wird. Themen sind rechtliche Basics, Haushaltsplanung und finanzielle Herausforderungen in näherer Zukunft, die mit zwei Trainer/innen der Schuldnerberatung Steiermark GmbH bearbeitet werden.

www.sbstmk.at

GELDwerkZEUG (Schuldnerberatung Steiermark; JE)

Die Schuldnerberatung Steiermark GmbH bietet ganztägige Workshops für Lehrlinge an. Zwei Trainer/innen vermitteln Finanzkompetenzen sowie relevantes rechtliches Basiswissen und reflektieren mit den Jugendlichen ihre Rolle in der Konsumgesellschaft. Lebensrelevante Geschäfte, wie Autokauf bzw. Leasing, Kreditgespräch und Kauf von Konsumgütern, probieren die Jugendlichen bei ausgewählten Wirtschaftsbetrieben aus.

www.sbstmk.at

Generation €uro Students’ Award (OeNB; JS)

Die OeNB organisiert in Kooperation mit der EZB und anderen Notenbanken des Eurosystems den „Generation €uro Students’ Award". Dieser Wettbewerb richtet sich an Jugendliche der letzten beiden Jahrgänge weiterführender Schulen und soll diesen die Möglichkeit bieten, sich mit dem Eurosystem und der Geldpolitik vertraut zu machen.Der Wettbewerb richtet sich an 16- bis 19-jährige Schülerinnen und Schüler in Österreich und umfasst drei Runden mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad.

Global Money Week (OeNB; JS, JE)

Die GMW ist eine jährlich stattfindende globale Sensibilisierungskampagne der OECD, die darauf aufmerksam macht, wie wichtig es ist, dass junge Menschen von klein auf ein Bewusstsein für finanzielle Fragen entwickeln. Zudem sollen insbesondere junge Menschen zwischen 7-19 Jahren sich frühzeitig das notwendige Wissen, die Fähigkeiten/Einstellungen sowie die richtigen Verhaltensweisen aneignen, die notwendig sind, um solide finanzielle Entscheidungen treffen zu können.

Gut mit Geld (Three Coins GmbH; JE, F, BEU)

Der gratis Online-Kurs „Gut mit Geld“ richtet sich an alle Arbeitnehmer*innen – unabhängig von Alter, Tätigkeit, Branche und finanziellem Vorwissen. In vier Modulen lernen die Teilnehmer*innen, warum der gute Umgang mit Geld so wichtig ist, wie man am besten den Überblick über das eigene Geld und das persönliche Konsumverhalten behält und warum eine finanzielle Absicherung für die Zukunft gerade jetzt so wichtig ist.

http://www.gutmitgeld.org/

Handbuch Geldpolitik (OeNB; JS, JE, GB, Lehrende)

Das Handbuch der OeNB bietet einfach zugängliche Informationen über Geld und Geldpolitik sowie über die Aufgaben und Ziele der OeNB.

Historischer Währungsrechner (OeNB; GB)

Der Historische Währungsrechner vergleicht den Preis eines Bündels von Gütern und Dienstleistungen, des sogenannten Warenkorbs, im Ausgangsjahr und heute. Der Historische Währungsrechner basiert auf einem Verbraucherpreisindex und stellt nur eine Möglichkeit dar, historische Werte für heute vergleichbar zu machen.

In 2000 Zeichen (OeNB; GB, Lehrende)

In 2.000 Zeichen“ ist eine Rubrik des viermal jährlich versendeten Newsletters zur Finanzbildung der OeNB. Die Kategorie befasst sich mit aktuellen (Wirtschafts-)Themen. Auf einer Seite sind die Themen einfach und kurz aufbereitet. Weiterführende Informationen werden beispielsweise über Weblinks bereitgestellt.

INSERT Money (Internationales F&E-Netzwerk: Pädagogische Hochschule Wien, Universität Wien, Pädagogische Hochschule Linz, Pädagogische Hochschule Salzburg, Universität Salzburg, Pädagogische Hochschule Tirol, Universität Graz, Pädagogische Hochschule Burgenland, Universität zu Köln, Universität Duisburg-Essen; JS, JE, F)

Ziel dieses von der Oesterreichischen Nationalbank sowie der AK Wien und Tirol unterstützten Forschungs- und Entwicklungsnetzwerks ist die Förderung der Befähigung von jungen Menschen, ökonomisch geprägte Alltags- und Lebenssituationen im Bereich Geld und Finanzen mündig zu bewältigen und mitzugestalten sowie Strukturen und Prozesse in unserer ökonomisch geprägten Gesellschaft zu reflektieren.

https://insert.schule.at/projekt-insert-money

Initiative für Finanzbildung der Finanzdienstleister Steiermark (WKO Steiermark Fachgruppe Finanzdienstleister; JS)

Die Initiative Finanzbildung Steiermark, durchgeführt durch die WKO Fachgruppe Finanzdienstleister Steiermark, hat es sich zum Ziel gesetzt vor allem jungen Menschen und Menschen mit Migrationshintergrund Basiswissen im Finanzwesen zu vermitteln um diese vor Fehlentscheidungen in der Zukunft zu bewahren. Wir begleiten Schulen von der 1. Bis zur 8. Klasse bei den simplen alltäglichen Dingen. Dies beginnt beim Thema Taschengeld oder dem simplen Sparen und dessen Nutzen bis hin zu Themen wie Sozialversicherung, Immobilienfinanzierung oder Wertpapieren.

https://www.finanzbildung-stmk.at/

KARDEA! – Der Finanzbildungspreis für Schüler*innen (Three Coins GmbH; JS)

Im Rahmen von KARDEA! werden jedes Jahr die besten Projekte zum Thema Geld ausgezeichnet. Mitmachen können alle Schüler*innen in Österreich, entweder allein, als Gruppe oder im Klassenverband. Je nach Alter kann in den Kategorien Volksschule, Unterstufe oder Oberstufe eingereicht werden. Das Medium ist dabei frei wählbar: Vom selbst gemalten Bild über ein Plakat, ein Video, Games, ein Theaterstück bis hin zur Social Media-Aktion – es ist alles erlaubt. Eine unabhängige Fachjury wählt anhand eines Kriterienkatalogs die drei besten Beiträge jeder Kategorie aus. Für die Preisträger*innen winken tolle Geld- und Sachpreise.                   

https://www.kardea.org/

Kaufkraftrechner (OeNB, GB)   

Der Kaufkraftrechner gibt an, wie viele Einheiten eines Produktes man sich von einem durchschnittlichen Monats-Nettoeinkommen einer Arbeitnehmerin bzw. eines Arbeitnehmers damals und heute kaufen konnte bzw. kann. Die Produktpreise sind österreichische Durchschnittspreise aus der Preiserhebung der Statistik Austria.

Lehrer/innenfortbildung „Börse und Kapitalmarkt“ (Wiener Börse; Lehrer/innen)

Als ideale Ergänzung zu den Schulvorträgen und börse4me-Unterrichtsmaterialien bietet die Wiener Börse in Kooperation mit Pädagogischen Hochschulen und Arbeitsgemeinschaften in ganz Österreich Seminare und Workshops für Lehrer/innen an, die das Thema Börse und Kapitalmarkt unterrichten.

https://www.wienerborse.at/wissen/bildung-beruf/boerse-im-unterricht/lehrerseminare/

Less Risk-More Fun – Das Brettspiel zu Vermeidung von und zum Umgang mit Risiken (Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs – VVO; JS)

Das Brettspiel beschäftigt sich mit unterschiedlichen Gefahren und Risiken, die in verschiedenen Lebensphasen auf die Spieler/innen zukommen können.

https://www.vvo.at/vvo/vvo.nsf/sysPages/Less_Risk.html

m€ins (OeNB; JS)

Die kostenlose Webanwendung m€ins gibt einen Überblick über Ihre persönlichen Einnahmen und Ausgaben und zeichnet sich durch eine umfassende Planungsfunktion aus. Mit der Entwicklung von m€ins steht nun ein Tool zur Verfügung, das jedem helfen kann, die eigene finanzielle Situation besser im Blick zu behalten.

Micky Maus Spezial (OeNB; JS)

Die OeNB-Sonderausgabe „Micky Maus Spezial!“ vermittelt jungen Lesern alles, was sie über Geld wissen müssen – von der Geschichte des Geldes bis zu den Sicherheitsmerkmalen der Euro-Banknoten. Im Comic wird eine Reihe spannender Abenteuer rund um das Thema Geld dargestellt.    

https://eurologisch.at/el/unterrichts-und-informationsmaterialien/arbeitsblaetter-zum-micky-maus-spezial.html          

Money Class (Three Coins GmbH; JS)

Die Money Class ist eine fix-fertige Schulstunde, die Lehrer*innen dabei unterstützt, Finanzbildung kompetent und mit wenig Aufwand zu vermitteln. Deshalb enthalten die Unterlagen zur Money Class ein Video, das die gesamte Unterrichtseinheit begleitet, eine detaillierte Stundenplanung und fertig ausgearbeitete Arbeitsmaterialien. So ermöglichen wir Schüler*innen aus der Unterstufe einen erfolgreichen Einstieg in das Thema „Umgang mit Geld.“                                        

https://www.youtube.com/watch?v=_SM6zha23Og&t=1s 

MONEYtalk(s) (Schuldnerberatung Steiermark; JS)

MONEYtalk(s) ist ein kostenloser Finanzbildungs-Workshop für Schulklassen der achten bis elften Schulstufe. Trainer/innen vermitteln Finanzkompetenz und regen Jugendliche zu einem kritischen Blick auf ihren Umgang mit Geld an.

www.sbstmk.at

https://www.sparkasse.at/steiermaerkische/schule/schulfuehrungen-und-vortraege

MoneywiseWU (WU Wien; JS, JE, F, BEU)

MoneywiseWU fördert die Finanzbildung von Jugendlichen durch Sachinformation und viele anwendungsorientierte Aufgaben sowie Links zu WU learnpublic-Lernvideos.

https://www.wu.ac.at/moneywise

My Money Guide (OeNB, WU; JE, F)      

Der My Money Guide wurde in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsuniversität Wien entwickelt und wendet sich speziell an junge Frauen, aber auch an alle anderen Interessierten und gibt Tipps für den Einstieg in das persönliche Finanzleben. Der Beginn eines Studiums ist oft mit neuen finanziellen Herausforderungen verbunden: die Miete muss bezahlt werden, ein gefüllter Kühlschrank kostet Geld und plötzlich soll man sich Gedanken über Versicherungen machen.

https://eurologisch.at/el/unterrichts-und-informationsmaterialien/my-money-guide.html

Oberösterreichischer Finanzführerschein (SCHULDNERHILFE OÖ; JS, JE, F)

Der OÖ Finanzführerschein ist ein kostenloses Angebot der SCHULDNERHILFE OÖ für Schulen in Oberösterreich. Die Teilnehmer/innen erhalten praxisnahes Wissen rund um Geld und persönliche Finanzen.

https://www.schuldner-hilfe.at/praxisnahes-wissen-zu-geldthemen.html

OeNB Kurzfilme (OeNB; JS, JE, BEU, Lehrende)

Die kurzen Videos (jeweils ca. 5 Minuten) geben einen aktuellen Überblick über die zentralen Aufgaben der OeNB und erklären komplexe Sachverhalte einfach und leicht verständlich. Die Videos wurden sowohl für den Unterricht als auch für die interessierte Öffentlichkeit konzipiert und bieten aktuelle Informationen.

OeNB Messestände (OeNB; JS, JE, BEU, PA, Pensionisten)          

Die OeNB informiert an ihrem Messestand über die Aufgaben einer Zentralbank und bietet den Besuchern die Möglichkeit, mit Experten aus unterschiedlichen Aufgabenbereichen der OeNB zu diskutieren und Fragen zu stellen. Außerdem können echte Banknoten mit Falschgeld verglichen werden. Das Euro-Quiz bietet außerdem die Möglichkeit, Ihr Geldwissen zu testen und kleine Preise zu gewinnen"  

https://eurologisch.at/angebot/messen.html   

Online Plattform „Wirtschaft erleben“ (Stiftung für Wirtschaftsbildung; JS, Lehrer/innen)

"Die Online Plattform „Wirtschaft erleben“ richtet sich an alle österreichischen Lehrer/innen, die qualitätsgeprüftes Lehr- und Lernmaterial (sowie weitere Angebote wie z.B.: Workshops) zum Thema Wirtschaftsbildung in der Sekundarstufe I suchen. Alle Materialien werden einer Qualitätskontrolle unterzogen, bevor sie auf der Plattform publiziert werden.

https://wirtschaft-erleben.at/

PIA – Persönliche InflationsApp (OeNB; JS, GB)

Mit dem Tool „PIA – Personal Inflation App“ werden Themen rund um Inflation aufgearbeitet, zugeschnitten auf Jugendliche ab etwa 14 Jahren. Herzstück des Tools ist die Zusammenstellung eines persönlichen Warenkorbs und die Berechnung der persönlichen Inflationsrate.

https://eurologisch.at/el/interaktive-anwendungen/pia.html

Schotterbande (Three Coins GmbH; JS)

Die SCHOTTERBANDE ist ein kooperatives Gesellschaftsspiel, das Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren mit einer spannenden Superheld*innen-Geschichte fesselt und ganz nebenbei wichtige Fertigkeiten im Umgang mit Geld vermittelt. Neben dem Spiel ist das Begleitheft für Erwachsene ein zentrales Element, welches grundlegende Informationen über Finanzkompetenz liefert sowie jede Menge Ideen für weiterführende Aktivitäten, um das Thema altersgerecht zu begleiten.

https://www.threecoins.org/schotterbande/              

Schulvorträge „Der österreichische Kapitalmarkt“ (Wiener Börse; JS)

Im Rahmen von interaktiven Workshops werden Schüler/innen umfassend über den österreichischen Kapitalmarkt und die Welt der Börse österreichweit informiert.

https://www.wienerborse.at/wissen/bildung-beruf/boerse-im-unterricht/vortraege-fuer-schueler/

Schulworkshop „Mein Geld und Ich“ und Schulworkshop „Mein Geld, mein Leben“ (Three Coins GmbH, JS, JE)

In diesen Workshops für Schüler*innen legen wir einen Schwerpunkt auf Selbstreflexion über eigene Werte und Einstellungen. Außerdem thematisieren wir Konsum- und Ausgabemuster sowie Geldfallen und Schulden. Zusätzliche Themenbereiche sind Sparen und die digitale Welt.       

Seminar für Frauen – Investieren in Wertpapiere (Three Coins GmbH Wiener Börse, WIFI; F)  

In diesem Workshop für Frauen legen wir einen Schwerpunkt auf die finanzielle Vorsorge und warum das besonders für Frauen so wichtig ist. Es wird das notwendige Grundlagenwissen, um den langfristigen Vermögensaufbau mit Wertpapieren zu starten, vermittelt. Die Teilnehmerinnen beschäftigen sich im Rahmen des Workshops mit ihrer individuellen Ausgangssituation, Zielen und Wünschen und bekommen einen Einblick in die Welt der Börse.     

https://www.wienerborse.at/wissen/bildung-beruf/seminare-lehrgaenge/seminare/seminar-fuer-frauen-investieren-in-wertpapiere/              

Taschengeldleitfaden (OeNB; Erziehungsberechtigte)                  

Taschengeld ist die ideale Möglichkeit einem Kind bereits frühzeitig einen gesunden Umgang mit Geld beizubringen. Der Taschengeldleitfaden „Mein erstes Geld“ der Oesterreichischen Nationalbank bietet wertvolle Tipps für Erziehungsberechtigte, um die  Erziehung der Kinder in finanziellen Angelegenheiten zu unterstützen.

https://eurologisch.at/el/unterrichts-und-informationsmaterialien/taschengeldleitfaden.html

Versicherungsleitfaden (Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs – VVO; JS, JE, F, BEU, PA)

Was ist eigentlich eine Versicherung? Gegen welche Gefahren kann ich mich versichern? Was ist im Schadensfall zu tun? Der Versicherungsleitfaden gibt auf Fragen wie diese und viele weitere eine Antwort.

https://www.vvo.at/vvo/vvo.nsf/sysPages/Versicherungsleitfaden_2020.html/$file/2020_VVO_Leitfaden_web.pdf

Volkswirtschaftliche Themenblätter (OeNB; JS, Lehrkräfte)

Die Volkswirtschaftlichen Themenblätter beinhalten Grundlagentexte und Abbildungen zu verschiedenen Themen aus der Wirtschafts- und Finanzwelt. " 

https://eurologisch.at/el/unterrichts-und-informationsmaterialien/volkswirtschaftliche-themenblaetter.html                  

Vorarlberger Finanzführerschein (ifs Schuldenberatung; JS, JE, F)

„Fit fürs Geld“ - Der Vorarlberger Finanzführerschein vermittelt Kindern und Jugendlichen nachhaltig einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld.

www.fitfuersgeld.at

Website des BMK zu Green Finance (BMK; JS, JE, PA)

Auf dieser Website werden die Aktivitäten des Klimaschutzministeriums zum Thema Grüne Finanzbildung vorgestellt. Das Angebot richtet sich an unterschiedliche Zielgruppen – von Expertinnen und Experten über Schulen, Fachhochschulen und Universitäten bis zu Gemeinden und privaten Anleger:innen. Informationen sind gut verständlich und anschaulich aufbereitet und stehen kostenfrei zum Download zur Verfügung. Die Website wird kontinuierlich um aktuelle Inhalte erweitert.                    

https://www.bmk.gv.at/green-finance/bildung.html                     

Wiener Börse Akademie (Wiener Börse; F, PA, Mitarbeiter/innen Finanzbranche)

Das nötige Grundwissen für Wertpapierveranlagungen kann in der Wiener Börse Akademie – eine Kooperation zwischen Wiener Börse AG und WIFI Wien – erworben werden. Das Angebot besteht aus rund 30 Seminarthemen, ist speziell auf (angehende) Privatanleger/innen ausgelegt und gliedert sich in fünf Themenmodule.

https://www.wienerboerse.at/akademie/

Wissenstest (OeNB; JS, JE, BEU)              

Die OeNB hat im Rahmen einer weltweiten Studie der OECD Finanzwissensdaten für Österreich erhoben. Das dafür verwendete Fragenset der OECD, das in allen teilnehmenden Ländern zum Einsatz kam und einen internationalen Vergleich von Finanzwissen ermöglicht, wurde um spezifische Fragen für Österreich ergänzt.

https://eurologisch.at/el/interaktive-anwendungen/wissenstest.html

Workshop „Eigenkapitalfinanzierung durch Börsengang“ (Wiener Börse; BEU, Start-Ups)

Der ganztägige Workshop wird im Rahmen der Wiener Börse Akademie angeboten und zeigt auf, wann eine Kapitalmarkt-Finanzierung für ein Unternehmen in Frage kommt. Teilnehmer/innen erhalten einen detaillierten Einblick in den Ablauf eines Börsengangs und wie die Börsenfitness erreicht werden kann.

https://www.wienerborse.at/wissen/bildung-beruf/seminare-lehrgaenge/seminare/eigenkapitalfinanzierung-durch-boersengang/Zielgruppe

Workshops für Erwachsene (Three Coins GmbH; F, BEU, PA)

In unserem Workshopangebot für Erwachsene legen wir einen Fokus auf die grundlegenden Fertigkeiten für einen guten Umgang mit Geld. Die Teilnehmer*innen bekommen lebensnahes Wissen und praktische Werkzeuge für ein finanzkompetenteres Leben. Thematisch fokussiert sich das mehrtägige Seminar darauf persönliche Einstellungen und Werte zu hinterfragen. Zusätzliche Themenbereiche sind Konsum- und Ausgabemuster, Sparen, Schulden und der Blick in die Zukunft.

Workshops für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf (Schuldnerberatung Steiermark; JE, Jugendliche mit besonderem Förderbedarf)

Orientiert an den Bedürfnissen der jeweiligen Zielgruppe; in kurzen Einheiten werden relevante Informationen zu den Themen Finanzkompetenzen, rechtliche Rahmenbedingungen, Umgang mit Geld und Haushaltsplanung und Vertragsabschlüsse mit den Jugendlichen erarbeitet. Die Methoden richten sich hier nach der Zielgruppe.

www.sbstmk.at

WU Research Talent Award (WU Wien und OeNB; JS)

Jedes Jahr werden Schüler/innen, die ihre Vorwissenschaftliche Arbeit (AHS) oder ihre Diplomarbeit (BHS) zu einem geld- und finanzwirtschaftlichen Thema verfassen, dazu eingeladen, ihre Arbeit an der WU zu einem Finanzbildungspreis, dem WU Research Talent Award, einzureichen.

https://www.wu.ac.at/wuresearchaward

WU4juniors (WU Wien; JS, JE)

WU4juniors bietet zu einer großen Bandbreite an wirtschaftlichen Themen didaktisch aufbereitete Lernvideos mit universitären und außeruniversitären Expert/inn/en.

https://www.wu.ac.at/wu4juniors-1

Finanzbildung

Der Verhaltenskodex

Der Verhaltenskodex beschreibt Verhaltensnormen im Bereich Finanzbildung, die die Qualität und inhaltliche Unabhängigkeit der Finanzbildungsangebote von Organmitgliedern und interessierten Akteurinnen und Akteuren im Rahmen der Nationalen Finanzbildungsstrategie fördern und sicherstellen sollen. Es werden damit eine gemeinsame Handlungsorientierung vorgegeben sowie wesentliche Werte und Grundüberzeugungen im Bereich der Finanzbildung vorgelegt (7 Leitsätze – siehe Bild rechts), die von allen Organmitgliedern und interessierten Akteurinnen und Akteuren freiwillig einzuhalten sind, wenn sie Teil der nationalen Finanzbildungsstrategie sein wollen.

Der Verhaltenskodex lässt Bestimmungen in nationalen und Europäischen Rechtsvorschriften im Zusammenhang mit Konsumenten-, Verbraucher- und Anlegerschutz, Finanzdienstleistungen und –märkte, sowie in nationalen Erlässen auferlegten Regelungen und Beschränkungen, die Materien des Verhaltenskodexes tangieren, unberührt.

Der Verhaltenskodex wurde in einem integrativen Prozess gemeinsam von den Mitgliedern des Steuerungsausschuss (Institutionen, die die Regierung, die Finanzaufsicht, die Konsumentinnen und Konsumenten, die Privatwirtschaft und die Forschungsgemeinschaft vertreten), als Beratungs- und Umsetzungsgremium der Nationalen Strategie erarbeitet und vom Finanzbildungsrat, dem Entscheidungsgremium einstimmig beschlossen.

Den Verhaltenskodex gibt's hier zum Download (Link). 

Online Finanzbildungsportal

Als eine zentrale Maßnahme im Rahmen der Nationalen Finanzbildungsstrategie erarbeitet das Bundesministerium für Finanzen gemeinsam mit der Oesterreichischen Nationalbank, mit der Unterstützung der Europäischen Kommission und der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), derzeit ein Online Finanzbildungsportal. Dieses soll ein „One-Stop-Shop“ für Informationen rund um das Thema Finanzbildung und Finanzentscheidungen in Österreich werden und Mitte 2023 veröffentlicht werden.

Das Portal wird drei wesentliche Aufgaben haben:

  • Darstellung und Erläuterung der Nationalen Finanzbildungsstrategie
  • Informations- und Wissensportal mit Lernmodulen
  • Finanzkompetenz-Check mit Zertifizierungsmöglichkeit

Österreichische Jugendstrategie

Das Bundesministerium für Finanzen trägt mit einem eigenen Jugendziel und Maßnahmen zur Umsetzung der Österreichischen Jugendstrategie bei.

Die Österreichische Jugendstrategie ist ein laufender Prozess zur Stärkung und Weiterentwicklung der Jugendpolitik in Österreich. Mit September 2020 hat die österreichische Bundesregierung die gemeinsame Weiterführung der Jugendstrategie beschlossen. Aufbauend auf den Handlungsfeldern der Jugendstrategie wurden in jedem Bundesministerium Jugendziele erarbeitet, die mit Maßnahmen hinterlegt werden.

Das Bundesministerium für Finanzen hat sich im Rahmen der Österreichischen Jugendstrategie die Finanzbildung als Jugendziel gesetzt und arbeitet in diesem Bereich an konkreten Maßnahmen.