Aktuelles

Hier bleiben Sie auf dem Laufenden und finden Pressemitteilungen, Berichte, Veröffentlichungen und News rund um die Nationale Finanzbildungsstrategie.

Verabschiedung des Österreichischen Kompetenzrahmens Finanzbildung für Erwachsene durch den Steuerungsausschuss

Im Zuge der Nationalen Finanzbildungsstrategie wurde der auf EU-Ebene beschlossene Kompetenzrahmen (Link), welcher in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission mit der OECD-INFE (OECD International Network for Financial Education) entstanden ist, an die österreichischen Bedürfnisse in Bezug auf Finanzbildung angepasst und im Zuge des Steuerungsausschusses am 07.09.2022 verabschiedet. Den Österreichischen Kompetenzrahmen Finanzbildung für Erwachsene kann man hier (Link) downloaden. 

Ziel des Kompetenzrahmens Finanzbildung für Erwachsene ist es, ein gemeinsames Verständnis von Finanzbildung, den dafür benötigen Kompetenzen und den wichtigsten Themenbereichen für Erwachsene unter den Mitgliedsstaaten, nationalen Behörden, Bildungseinrichtungen, der Industrie und Einzelpersonen zu fördern.

Schaffung eines zentralen Online-Portals für Finanzbildung

Ein erstes Großprojekt wird die Schaffung eines online Finanzbildungsportals darstellen, wobei es sich um ein gemeinsames Projekt des Bundesministeriums für Finanzen und der Oesterreichischen Nationalbank handelt. Es soll ein „One-Stop-Shop“ für Informationen rund um das Thema Finanzbildung erarbeitet werden, welcher für alle Bürger/innen frei zugänglich sein soll. Dieses Finanzbildungsportal wird folgende drei Hauptaufgaben haben:

  • Darstellung und Erläuterung der Nationalen Finanzbildungsstrategie
  • Informations- und Wissensportal mit Lernmodulen
  • Finanzkompetenz-Check mit Zertifizierungsmöglichkeit

Die Website soll eine breite Quelle für Informationen zu Themen rund um Finanzbildung und Finanzentscheidungen bieten, die dazu beitragen, bestehende Lücken im Finanzwissen der Bevölkerung zu schließen oder zumindest zu reduzieren. Eine besser informierte Entscheidungsfindung beim Kauf von Waren und Dienstleistungen, bei nachhaltigen Finanz- und Investitionsentscheidungen sowie bei der Planung der Altersvorsorge soll damit unterstützt werden. Zusätzlich sollen die Bürgerinnen und Bürger, auf der Website, ihr Finanzwissen mittels themenspezifischen „Finanzkompetenz-Checks“ testen und dafür ein Zertifikat erhalten können.

Dieses Projekt wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Technical Support Instruments gefördert.

Pressemitteilungen

1. Finanzbildung im Dialog mit Finanzminister Brunner und Bildungsminister Polaschek zum Thema Schule

Brunner/Polaschek: Junge Menschen beim Erwerb finanzwirtschaftlicher Kompetenzen unterstützen (bmf.gv.at)

Am 22. Juni 2022 lud das Bundesministerium für Finanzen zur ersten „Finanzbildung im Dialog“-Veranstaltung in die Räumlichkeiten des Finanzressorts. Höhepunkt der Kick Off-Veranstaltung bildete neben einem Praxisdialog von Expertinnen und Experten der Bildungsdialog mit Finanzminister Magnus Brunner und Bildungsminister Martin Polaschek. Neben dem Bildungsdialog tauschten sich in einem Praxisdiskurs unter der Moderation von Johanna Hager vom Kurier, Michael Stadlmann von der Landesschülervertretung Niederösterreich, Birgit Goschler, Direktorin der GTMS Medwedweg, Matthias Reisinger, Geschäftsführer der Stiftung für Wirtschaftsbildung, Gudrun Steinmann von der Schuldnerberatung Wien und Stefan Humer von der Österreichischen Nationalbank aus. Im Praxisdiskurs ging es unter anderem um die unterschiedlichen Finanzbildungsinitiativen, die Schulen sowie Schülerinnen und Schülern angeboten werden und auch wie diese in der Praxis gelebt werden.

Der Weg zur Nationalen Finanzbildungsstrategie

Nationaler Finanzbildungsrat tagte erstmals im BMF
Am 25. Jänner 2022 tagte erstmals der Finanzbildungsrat der Nationalen Finanzbildungsstrategie im BMF unter Leitung des Bundesministers Magnus Brunner. Weiters teilgenommen haben auf Seiten des BMSGPK, Bundesminister a.D. Wolfgang Mückstein, Gouverneur der OeNB, Robert Holzmann, sowie für das BMBWF, Sektionschefin Doris Wagner. Als Stimme der Jugend war Staatssekretärin Claudia Plakolm zu Gast. Vom Finanzbildungsrat als oberstes Entscheidungsgremium der Nationalen Finanzbildungsstrategie wurden wichtige Dokumente für die weitere, gemeinsame Arbeit an der Umsetzung der Strategie einstimmig verabschiedet – die Jahresarbeitspläne 2022 & 2023, die Geschäftsordnung und der Verhaltenskodex der Nationalen Strategie. Zudem wurde die OeNB einstimmig zum Co-Vorsitz des Steuerungsausschusses der Strategie gewählt

Mein Geld, meine Entscheidung - ich bin mir sicher

Am 23. September 2021 präsentierte Finanzminister Blümel die Nationale Finanzbildungsstrategie: „Mein Geld, mein Leben, meine Entscheidung – ich bin mir sicher“.
Bereits seit Mai 2020 läuft im BMF das Projekt zur Erarbeitung einer Nationalen Finanzbildungsstrategie für Österreich. In einer ersten Phase wurde von der OECD gemeinsam mit dem BMF ein so genannter Mapping-Bericht erarbeitet, der bestehende Nationale Finanzbildungsmaßnahmen und -aktivitäten in Österreich sammelt und internationale Best Practices analysiert. In der derzeit laufenden zweiten Phase arbeitet das BMF nun an den konkreten Strukturen, Zielsetzungen und Maßnahmen der Nationalen Finanzbildungsstrategie.

Blümel: Finanzbildung ist die beste Altersvorsorge - BMF erarbeitet Nationale Strategie
Parallel zu den Arbeiten an einer bundesweiten Finanzbildungsstrategie lief bis Ende März 2021 auf der BMF Co-Creation Plattform e³lab unter www.e3lab.at ein Ideenwettbewerb mit dem Titel „Financial Literacy – Gemeinsam gestalten wir Finanzbildung in Österreich“. Dabei wurden über 100 Ideen von Schülerinnen und Schülern, Klassenverbänden und Jugendliche sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern zum Thema gesammelt. Die Ideen befinden sich gerade in der Bewertungsphase durch die Fachjury des Finanzministeriums.

BMF: Online Ideen-Challenge zur Nationalen Finanzbildungsstrategie für Österreich