E-Zoll Die vollelektronische Zollabwicklung

Mit dem elektronischen Zoll wurde die Zollabfertigung von Waren und Gütern in Österreich auf eine zukunftsweisende und moderne Basis gestellt. Vom Schreibtisch im Unternehmen aus kann die elektronische Durchführung der Zollformalitäten beantragt werden. Zeit- und kostenintensive Arbeitsschritte fallen weg!

Das Verfahren "e-zoll" bietet Unternehmen und Speditionen die Möglichkeit einer vereinfachten und effizienten Zollabfertigung und stellt die Grundlage für einen EU-weiten Datenaustausch dar. Es ist das umfassende elektronische Abwicklungssystem der österreichischen Zollverwaltung, das sowohl neueste Technologien verwendet, als auch die internationale Kommunikation auf dem Zollsektor ermöglicht.

Dabei können sich die Waren grundsätzlich an jedem Ort Österreichs befinden, sofern dieser im Vorfeld als zugelassener „Warenort“ bewilligt wurde. Das Verfahren erfolgt zur Gänze papierlos; die Vorlage einer schriftlichen Zollanmeldung ist nicht mehr erforderlich. Sämtliche für die Abfertigung notwendigen Unterlagen verbleiben beim Unternehmen und werden nur bei Bedarf angefordert.

In der Folge kommt ein automatisiertes Risiko-Analyse-Modul zum Einsatz. Dieses Analyse-Modul funktioniert nach einem Rot-Grün-Prinzip. Der rote Kanal bedeutet eine Kontrolle der Ware durch den Zoll. Hier trifft das jeweilige Kundenteam der für den Warenort zuständigen Zollstelle die Kontrollentscheidung. Der grüne Kanal steht für die Freigabe der Ware, die innerhalb einer Frist von durchschnittlich zehn Minuten erfolgt. Nach einer allfälligen Kontrolle werden die um die zollamtliche Bestätigung ergänzten Dokumente in elektronischer Form zugestellt. Die Ausdrucke gelten als Bestätigung über eine ordnungsgemäße Zollabfertigung der entsprechenden Warensendung.

Für die Teilnahme am Verfahren "e-zoll" ist eine Bewilligung der Zollbehörde erforderlich. Grundsätzlich wird die Bewilligung allen Personen erteilt, deren bisheriges Verhalten die Einhaltung der Zollvorschriften vermuten lässt und die bestimmten Voraussetzungen erfüllen. Weiters ist die Verwendung einer Software, die eine ordnungsgemäße und fehlerfreie Datenübermittlung seitens des Unternehmens/der Spedition gewährleistet, zwingend erforderlich.