Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Oesterreichische Entwicklungsbank AG (OeEB)

Das Bundesministerium für Finanzen hat die Oesterreichische Entwicklungsbank AG (OeEB) auf Basis eines gesetzlichen Mandats (AusfFG-Novelle) 2008 als offizielle Entwicklungsbank der Republik Österreich beauftragt. Die OeEB ist ein Spezialfinanzinstitut, das den Zielen und Prinzipien der österreichischen Entwicklungspolitik gemäß Entwicklungszusammenarbeitsgesetz (EZA-Gesetz) verpflichtet ist. Sie ist Mitglied des Verbands der europäischen Entwicklungsfinanzierungsinstitutionen.

Die Österreichische Entwicklungsbank AG (OeEB) zielt als offizielle Entwicklungsbank der Republik Österreich im Rahmen ihres Mandats darauf ab, einen Beitrag zu nachhaltiger Privatsektorentwicklung in Entwicklungs- und Schwellenländern zu leisten. Die OeEB soll in diesem Sinne Finanzierungen anbieten, die am lokalen Markt wenig oder gar nicht zur Verfügung gestellt werden. Sie soll additional zu privaten Finanzierungsinstituten in Entwicklungs- und Schwellenländern tätig sein. Die Investitionen der OeEB folgen internationalen Umwelt- und Sozialstandards. Des Weiteren soll die OeEB österreichische Unternehmen im Sinne von "Wirtschaft und Entwicklung“ zu mehr Projekten in Entwicklungs- und Transitionsländern mobilisieren.

Die OeEB-Strategie für den Zeitraum 2019-2023 hat einen klaren Fokus im Bereich Klimafinanzierung, Unterstützung der ärmsten Länder (Least Developed Countries, LDC) und Afrika. Die OeEB plant, 40 Prozent des Neugeschäftsvolumens im Bereich der Klimafinanzierung, sowie 25 Prozent in Least Developed Countries (LDC) und 20 Prozent in Afrika zu erzielen. Als Querschnittsmaterien wurden Klimaschutz und Geschlechtergleichstellung definiert.

Letzte Aktualisierung: 1. Januar 2020