Zentrale Services

Die Zentralen Services sind eine bundesweite Einrichtung der Bundesfinanzverwaltung mit Unterstützungsfunktion. Der Wirkungsbereich der Zentralen Services erstreckt sich auf das gesamte Bundesgebiet.

Zu den Aufgabenbereichen der Zentralen Services gehört die Sicherstellung der einheitlichen Rechtsauslegung, sowie die Nachprüfung der gesamten Verrechnung der Abgabenbehörden des Bundes und des Amtes für Betrugsbekämpfung durch Prüfungsorgane im Sinne der § 115 BHG 2013 und § 129 BHV 2013, die Entwicklung, der Aufbau und die Optimierung von EDV-technischen Lösungen für die Budgetgebarung im Umfang der Aufgaben eines haushaltsleitenden Organes (§ 6 Abs. 2 BHG 2013), die Aus- und Weiterbildung der Bediensteten des Finanzressorts durch Abhaltung einschlägiger Lehrgangs-, Kurs- und Seminarangebote und die Unterstützung im Bereich der Datenverarbeitung und der IT-Infrastruktur.

Die Zentralen Services haben ihre rechtliche Grundlage in § 64 BAO idF des 2. Finanz-Organisationsreformgesetz - 2. FORG (BGBl. I Nr. 99/2020). Laut Verordnung zur Festlegung der Sitze der Einrichtungen der Bundesfinanzverwaltung (FORG-Anpassungsverordnung, BGBl. II Nr. 579/2020) ist der Sitz der Zentralen Services in Wien. Die Zentralen Services bestehen aus den folgenden Organisationseinheiten:

Das Organigramm stellt die Organisationseinheiten der Zentralen Services dar.
Organigramm der Zentralen Services ab 1.1.2021

Die Gesamtleitung der Zentralen Services erfolgt durch die Leiterin/den Leiter. Ihr/Ihm obliegt insbesondere die organisatorische, personelle, wirtschaftliche und finanzielle Leitung der Zentralen Services. Sie/Er ist zugleich auch Leiter/in der Zentralen Fachstelle. Der Leiterin/dem Leiter der Bundesfinanzakademie kommt die ständige Stellvertretung der Leiterin/des Leiters der Zentralen Services für den Bereich der Bundesfinanzakademie, sowie als Abwesenheitsvertretung generell in Angelegenheiten der Zentralen Services zu.

Zentrale Fachstelle

Die Zentrale Fachstelle verfolgt im Rahmen ihrer Kernaufgaben folgende Ziele:

  • Sicherstellen einer bundesweit einheitlichen Rechtsauslegung
  • Sicherstellen des ämterübergreifenden Erfahrungs- und Informationsaustausches
  • Beitragen zu einer praxisnahen Vollziehung
  • Bindeglied zwischen den Ämtern der Bundesfinanzverwaltung und der Zentralleitung des Bundesministeriums für Finanzen
  • Überprüfen der haushaltsrechtlichen Erfordernisse bei den Ämtern sowie Überprüfen der Löschung von Abgabenschuldigkeiten

Die Zuständigkeit der Zentralen Fachstelle richtet sich nach den Rechtsmaterien, die in den Vollzug durch die Bundesfinanzverwaltung fallen (ausgenommen jene der Dienststelle Sonderzuständigkeiten im Finanzamt Österreich).

Die Aufgaben werden je nach Rechtsmaterie von den Expertinnen und Experten der Zentralen Fachstelle entsprechend der zugewiesenen Verwendung wahrgenommen.

Bundesfinanzakademie

Die Bundesfinanzakademie ist die zentrale Bildungseinrichtung für alle Dienstbehörden bzw. Personalstellen im Finanzressort.

Mehr zu den Aufgaben und Organisation der Bundesfinanzakademie

Predictive Analytics Competence Center

Das Predictive Analytics Competence Center beschäftigt sich mit der Durchführung einer Risikobeurteilung der Abgabenprozesse mittels Predictive Analytics Methoden und einer damit verbundenen effektiven Vorhersage der erforderlichen Kontroll- und Prüfungsmaßnahmen sowie der Evaluierung der Ergebnisse. Entsprechend den Aufgaben der unterschiedlichen Themengebieten erfolgt eine Gliederung in zwei Teams.

Das Team Predictive & Advanced Analytics umfasst alle Bereiche von der Entwicklung über die Wartung bis hin zur Optimierung von statistischen und mathematischen Methoden und Modellen. Ebenso fällt die Datenaufbereitung und die Datenanalyse darunter.

Das Team Tax & Customs Analytics beschäftigt sich mit steuerlichen sowie zollspezifischen Aufgabenstellungen und Analysen. Dies betrifft sowohl Daten aus der Veranlagung als auch aus der Prüfung von Abgaben und reicht von der Erstellung von Risikoprofilen, über die Weiterentwicklung bis hin zur Unterstützung bei Risikobewertungen.

Die Expertinnen und Experten aus dem PACC wirken auch bei der Durchführung von internationalen Projekten zur Betrugsbekämpfung mit.

IT-Koordination

Die IT-Koordinatorinnen und IT-Koordinatoren sind insbesondere an der Umsetzung der angestrebten Automatisierungsziele und -konzepte des Bundesministeriums für Finanzen beteiligt. Sie gewährleisten die bestimmungsgemäße Nutzung der IT-Ausstattung und IT-Verfahren und sind dabei die regionale Ansprechstelle für die Ämter der Bundesfinanzverwaltung vor Ort.

Datamanagement

Das Datamanagement-Team nimmt die nachfolgenden Agenden für die gesamte Bundesfinanzverwaltung wahr:

  • Entwicklung, Aufbau und Optimierung von EDV-technischen Lösungen für die Budgetgebarung im Umfang der Aufgaben eines haushaltsleitenden Organes (§ 6 Abs. 2 BHG 2013) für das gesamte Finanzressort
  • Mitwirkung bei der Implementierung und dem Betrieb von betriebswirtschaftlichen Instrumenten für Planung, Analyse und Reporting (z.B. Erwartungs- und Prognoserechnungen, Szenariotechniken)
  • Stammdatenpflege: Anwendervernetzung Haushalt zu Organisationsmanagement und Kosten- und Leistungsrechnung

Die Kollegen des Datamanagement-Teams sitzen in Klagenfurt am Wörthersee.

Letzte Aktualisierung: 1. Januar 2021