Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Pflanzen, Pflanzenteile, Obst, Gemüse, Blumen und Saatgut

Anlässlich der Einfuhr von Pflanzen, Pflanzenteilen, Obst, Gemüse, Blumen und Saatgut sind bestimmte Beschränkungen zu beachten.

Pflanzen, Pflanzenteile, Obst, Gemüse, Blumen oder Saatgut benötigen bei der Einfuhr (einschließlich der Durchfuhr) aus einem Nicht-EU-Staat ein Pflanzengesundheitszeugnis und unterliegen einer amtlichen Kontrolle zur Verhinderung der Einschleppung von Pflanzenschädlingen und Pflanzenkrankheiten. 

Im Reiseverkehr gilt diesbezüglich:

  • Folgende Waren benötigen kein Pflanzengesundheitszeugnis und unterliegen auch nicht der amtlichen Kontrolle:
    • Bananen, Kokosnüsse, Datteln, Ananas und Durianfrüchte aus allen Nicht-EU-Staaten.
    • Pflanzen (einschließlich zum Anpflanzen bestimmten Pflanzen), Pflanzenteile, Obst, Gemüse, Blumen oder Saatgut aus der Schweiz, aus Liechtenstein und aus dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland.
  • Zum Anpflanzen bestimmte Pflanzen (einschließlich Saatgut) aus anderen als den vorstehend angeführten Nicht-EU-Staaten benötigen immer ein Pflanzengesundheitszeugnis und unterliegen immer auch der amtlichen Kontrolle.

  • Andere (nicht zum Anpflanzen bestimmte) Pflanzen, Pflanzenteile, Obst, Gemüse oder Blumen aus anderen als den vorstehend angeführten Nicht-EU-Staaten benötigen immer ein Pflanzengesundheitszeugnis, unterliegen aber nicht der amtlichen Kontrolle, sofern sie für den eigenen Bedarf oder die eigene Verwendung mitgeführt werden.

Hinweis

Zum Anpflanzen bestimmte Pflanzen sind Pflanzen, die angepflanzt bleiben, angepflanzt werden oder wiederangepflanzt werden sollen, wobei Anpflanzen jede Maßnahme des Einbringens von Pflanzen in einen Nährboden oder des Anbringens durch Pfropfen oder ähnliche Maßnahmen, um ihr späteres Wachstum oder ihre spätere Fortpflanzung/Vermehrung zu gewährleisten, umfasst.

Poster Pflanzen, Pflanzenteile, Obst, Gemüse, Blumen und Saatgut
Poster „Bringen Sie keine Pflanzenschädlinge oder –krankheiten in die Europäische Union“

Jene Waren, für die ein Pflanzengesundheitszeugnis erforderlich ist, müssen bei der Einreise immer unaufgefordert beim Zollamt – in Österreich auf den Flughäfen Wien, Linz, Salzburg, Innsbruck, Graz und Klagenfurt – unter Vorlage dieses Zeugnisses zur Durchführung der vorgeschriebenen Kontrollen angemeldet werden. Auf diesen Flughäfen darf daher nicht der sog. „Grünkanal“ (speziell ausgewiesener Ausgang für Reisende, die keine zu deklarierenden Waren einführen) verwendet werden, sondern es muss immer der sog. „Rotkanal“ (speziell ausgewiesener Ausgang für Reisende, die zu deklarierende Waren einführen) benützt werden. Die Nichtbeachtung dieser Stellungspflicht kann abgaben- und strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen!

Sofern die Waren auch der amtlichen Kontrolle unterliegen, ist die Einreise nur bei jenen Zollstellen möglich, bei denen ein solcher Dienst eingerichtet ist (in Österreich nur bei den Flughäfen Wien, Graz und Linz). 

Hinweis

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass die Kanarischen Inseln, die französischen überseeischen Departments (Guadeloupe, Französisch-Guayana, Martinique, Mayotte, Réunion, St. Barthelémy und St. Martin) sowie Ceuta und Melilla phytosanitär als Nicht-EU-Staat gelten.

Achten Sie auch auf allfällige artenschutzrechtliche Bestimmungen!

 

Invasive gebietsfremde Arten

Bestimmte Pflanzen sowie fortpflanzungsfähige Teile solcher Pflanzen (Samen, bewurzelte Stecklinge und Jungpflanzen) können auch deshalb einem Einfuhrverbot unterliegen, weil es sich um invasive gebietsfremde Arten handelt.

Gebietsfremd ist eine Art, die aus ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet heraus in die EU eingebracht wurde und hier auch überleben und sich anschließend fortpflanzen kann. Invasiv ist eine gebietsfremde Art, wenn deren Einbringung oder Ausbreitung die Biodiversität und die damit verbundenen Ökosystemdienstleistungen gefährdet oder nachteilig beeinflusst. Außerdem können invasive gebietsfremde Arten erhebliche nachteilige Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Wirtschaft haben.

Deshalb wurde die Einfuhr von bestimmten Pflanzen sowie von deren fortpflanzungsfähigen Teilen in die EU verboten. Details und weiterführende Informationen siehe unter https://www.neobiota-austria.at/.