Vollversion anzeigen
 
 
 
 
 
 

Umsatzsteuer

In der Regel kann davon ausgegangen werden, dass Leistungen, die Unternehmerinnen/Unternehmer gegenüber ihren Kundinnen/Kunden erbringen, der Umsatzsteuer unterliegen. Der Leistungsbegriff des Umsatzsteuergesetzes 1994 erfasst sowohl Warenlieferungen als auch Dienstleistungen.
Die Umsatzsteuer als solche kommt nur bei der Letztverbraucherin bzw. dem Letztverbraucher, also der Konsumentin oder dem Konsumenten, zum Tragen. Das liefernde oder leistende Unternehmen übt lediglich die Funktion eines Treuhänders aus: Es kassiert von den Kundinnen und den Kunden die Umsatzsteuer (USt) und muss diese, da nur Unternehmer die Umsatzsteuer schulden, in der Folge an das Finanzamt abführen. Jede Unternehmerin und jeder Unternehmer verfügt natürlich auch über "Vorlieferantinnen/Vorlieferanten", die ihr/ihm Umsatzsteuer für ihre Leistungen verrechnen. Die aus diese Leistungsabrechnung resultierende Umsatzsteuer kann bei Erfüllung der gesetzlichen Voraussetzungen (§ 12 UStG) vom unternehmerisch tätigen Leistungsempfänger wiederum als Vorsteuer geltend gemacht werden.

  • Quicklinks

    Mit Hilfe der Quicklinks auf dieser Seite können Sie aktuelle oder häufig angefragte Informationen aus dem Bereich Umsatzsteuer direkt aufrufen. mehr

  • Fachinformationen

    Hier finden Sie Verordnungen, Erlässe, Protokolle und Informationen betreffend die Umsatzsteuer. mehr

  • Steuertatbestände, Steuerbefreiungen und Zeitpunkt des Entstehens

    Auf dieser Seite werden die Steuertatbestände, die Steuerbefreiungen und der Zeitpunkt des Entstehens der Steuerschuld näher erläutert. mehr

  • Bemessungsgrundlage, Anzahlungen und Steuersatz

    Hier finden sie nähere Informationen zur Bemessungsgrundlage, zur Behandlung von Anzahlungen und zum Steuersatz der Umsatzsteuer. mehr

  • Kleinunternehmerinnen/Kleinunternehmer

    Wenn Sie als Unternehmerin/Unternehmer bestimmte Umsatzgrenzen nicht überschreiten gelten Sie als Kleinunternehmerinnen/Kleinunternehmer. Daraus ergeben sich verschiedene Erleichterungen im Rahmen der Umsatzsteuer. mehr

  • Vorsteuerabzug/Vorschriftsgemäße Rechnung

    Durch den Vorsteuerabzug werden Unternehmerinnen/Unternehmer von der Umsatzsteuer entlastet, da der Steuerträger der Umsatzsteuer grundsätzlich nur der Endverbrauer sein soll. mehr

  • Umsätze innerhalb der EU und Ausfuhrlieferung außerhalb der EU

    Bei innergemeinschaftlichen Geschäftsfällen ist  die Binnenmarktregelung zu beachten, die bei Umsätzen (grenzüberschreitende Lieferungen und Dienstleistungen) mit Unternehmen anderer EU-Mitgliedstaaten zur Anwendung kommt. Im Warenverkehr innerhalb der EU gibt es weder Grenzkontrollen noch Verzollung. mehr

  • Umsatzsteuervoranmeldung, Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung und Veranlagung  

    Sie sind verpflichtet Umsatzsteuervoranmeldungen abzugeben. Außerdem müssen Sie eine Steuererklärung abgeben. Die Umsatzsteuer wird einmal im Jahr veranlagt. mehr

  • Ausländische Unternehmer

    Auch wenn Unternehmerinnen/Unternehmer ihr Unternehmen vom Ausland aus (nicht von Österreich aus) betreiben und in Österreich keine Betriebsstätte haben, können sie Umsätze in Österreich tätigen bzw. für steuerpflichtige Umsätze an ihr Unternehmen Vorsteuern geltend machen.  
    Weitere Informationen zur Umsatzbesteuerung und Voraussetzungen für die Geltendmachung von Vorsteuern in Österreich finden Sie auf den folgenden Seiten. mehr

  • Umsatzsteuer-Identifikations-Nummer (UID-Nummer) & Zusammenfassende Meldung

    Wenn Sie als Unternehmerin/Unternehmer in Geschäftsbeziehung mit Unternehmerinnen/Unternehmern in anderen EU-Ländern treten, ist es erforderlich, die so genannte "Umsatzsteuer-Identifikationsnummer" (UID-Nummer) zu benützen. mehr