Kritische Rohstoffe

Mineralische Rohstoffe sind für die europäische Wirtschaft von entscheidender Bedeutung. Die wirtschaftlich wichtigsten Rohstoffe mit hohem Versorgungsrisiko werden als kritische Rohstoffe bezeichnet.

Ein zuverlässiger und ungehinderter Zugang zu bestimmten Rohstoffen ist ein großes Anliegen innerhalb der EU und auf der ganzen Welt. Um dieser Herausforderung zu begegnen, hat die Europäische Kommission eine Liste kritischer Rohstoffe für die EU erstellt, die regelmäßig überprüft und aktualisiert wird.

Wirtschaftliche Bedeutung und Versorgungsrisiko sind die beiden wichtigsten Parameter bei der Bestimmung der Kritikalität für die EU. Der Parameter „wirtschaftliche Bedeutung“ beschäftigt sich eingehend mit der Zuordnung der Endverwendungszwecke von Rohstoffen auf der Grundlage von industriellen Anwendungen. Der Parameter „Versorgungsrisiko“ untersucht die Konzentration der globalen Produktion von Primärrohstoffen und die Lieferung in die EU auf Länderebene, die Regierungsführung der Lieferländer, einschließlich Umweltaspekten, den Beitrag des Recyclings, die Substitution, die Abhängigkeit der EU von Importen und Handelsbeschränkungen in Drittländern.

Die Liste für die EU 2020 (COM(2020) 474 final) führt 30 kritische Rohstoffe an; gegenüber 14 Rohstoffe im Jahr 2011, 20 im Jahr 2014 und 27 im Jahr 2017.

30 krtische Rohstoffe (2020)
Antimon Hafnium Phosphor
Baryt Schwere Seltene Erden Scandium
Beryllium Leichte Seltene Erden Siliciummetall
Wismut Indium Tantal
Borat Magnesium Wolfram
Kobalt Natürlicher Grafit Vanadium
Kokskohle Naturkautschuk Bauxit
Flussspat Niob Lithium
Gallium Metalle der Platingruppe Titan
Germanium Phosphorit Strontium

Weiterführende Informationen