Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Garantien im Rahmen der Covid-Krise

90% Garantieprodukt

  • Zur Deckung des kurzfristigen Liquiditätsbedarfs von Unternehmen aufgrund der Coronavirus-Krise werden bundesbesicherte Betriebsmittelkredite vergeben
  • Anträge werden mit der Hausbank, die dann für KMUs das aws und für Großunternehmen die OeKB einschaltet, gestellt. Antragsentscheidung erfolgt durch die COFAG.
  • Quote 90%
  • Unternehmen darf sich am 31. Dezember 2019 nicht in Schwierigkeiten befunden haben (beihilferechtliche Definition)
  • Maximale Garantielaufzeit beträgt 5 Jahre, Verlängerung auf Antrag möglich
  • Maximale Zinssatzobergrenze 1% p.a. fix, Garantieentgelt 0,25-2%/Jahr (Beihilferecht)
  • Kreditbetrag darf nicht höher sein als (Beihilferecht):
    • die doppelte jährliche Lohn- und Gehaltssumme
    • 25% des Gesamtumsatzes; oder
    • in angemessen begründeten Fällen Liquiditätsbedarf für die kommenden 18 Monate bei KMU

100% Garantieprodukt

  • Garantiequote: 100% ohne Sicherheiten (analog dem Schweizer Modell)
  • Haftungslaufzeit: 5 Jahre
  • In den ersten zwei Jahren cap von 0 % p.a. fix., dann 3-Monats-Euribor plus 75 Basispunkte
  • Kreditobergrenze: max. 500.000 €
  • Tilgungsbeginn nicht vor 1.1.2021
  • Keine Garantieentgelte
  • „Unternehmen in Schwierigkeiten“ (vor der Krise) nicht möglich (Beihilferecht)
  • Finanzierende Bank bestätigt die wesentlichen Bedingungen (taxative Aufzählung der wesentlichen Bedingungen in der RL), Aws nimmt automatisierte Prüfung vor, COFAG stellt Garantie aus, Hausbank zahlt aus

Alle relevanten Richtlinien (KMU-FG, Garantiegesetz, Verordnung ABBAG-G) hier zum Download: