Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Steuergegenstand und Tatbestände

Welche Fahrzeuge unterliegen der NoVA (Steuergegenstand)

Motorräder

Steuergegenstand der NoVA sind Krafträder, auch mit Beiwagen der Unterpositionen 8711 20, 8711 30, 8711 40 00 und 8711 50 00 der Kombinierten Nomenklatur (KN).

Personenkraftwagen

Steuergegenstand der NoVA sind Personenkraftwagen und andere hauptsächlich zur Personenbeförderung gebaute Kraftfahrzeuge (ausgenommen solche der Position 8702), einschließlich Kombinationskraftwagen und Rennwagen (Position 8703 der Kombinierten Nomenklatur). Statt wie bisher in Form von Litern/100 km wird der Normverbrauch nunmehr in Gramm CO2/km zur Berechnung des Steuersatzes herangezogen. Weiters kommt es zu einem Entfall der bisherigen Bonus/Malus-Regelung gemäß § 6a NoVAG 1991 sowie der Abschaffung des 20 prozentigen Zuschlages. Die Anwendung der neuen Berechnungsmethode kann weiterhin nicht zu einer Steuergutschrift führen.

Als Lastkraftwagen zugelassene Fahrzeuge (solche der Position 8704 der KN) unterliegen nicht dem NOVAG und sind demnach nicht steuerbar.

Oldtimer, sind ebenfalls nicht steuerbar, da sie aufgrund der tarifarischen Einreihung nicht in die Position 8703 der Kombinierten Nomenklatur einzureihen sind. Fahrzeuge gelten dann als Oldtimer, wenn sie einen gewissen Seltenheitswert haben und Sammlerstücke von geschichtlichem Wert darstellen (Erfüllung weiterer Voraussetzung zur Qualifizierung erforderlich).

Welche Vorgänge unterliegen der NoVA (Tatbestände)

Die Normverbrauchsabgabe (NoVA) ist eine einmalig zu entrichtende Steuer, auf Personenkraftwagen, Kombinationskraftwagen (einschließlich Klein- und Campingbussen) sowie Motorräder die in Österreich bei Ihrem zuständigen Finanzamt unter bestimmten Voraussetzungen fällig wird. Die im Folgenden angeführten Vorgänge unterliegen der Normverbrauchsabgabe:

1. Lieferung durch einen Autohändler im Inland

Bei Kauf eines neuen Fahrzeugs bei einer Fahrzeughändlerin/einem Fahrzeughändler, das in Österreich noch nicht zugelassen wurde, bezahlt die Käuferin/der Käufer die NoVA der Händlerin/dem Händler und diese/dieser führt sie an das zuständige Finanzamt ab. Ausgenommen ist die Lieferung an einen anderen Unternehmer zur gewerblichen Weiterveräußerung.

2. Innergemeinschaftlicher Erwerb (Kauf eines Fahrzeugs im übrigen Gemeinschaftsgebiet)

Der innergemeinschaftliche Erwerb von Kraftfahrzeugen durch Unternehmer unterliegt ebenfalls der NoVA, es sei denn, der Erwerb erfolgt durch befugte Fahrzeughändler zur Weiterlieferung. Handelt es sich um ein Neufahrzeug, welches erstmalig in Österreich zugelassen wird, und handelt es sich bei dem Käufer/der Käuferin um eine Privatperson, ist die NoVA von der Privatperson selbst zu berechnen und an das zuständige Finanzamt abzuführen; erst nach Entrichtung der NoVA kann die Kfz-Zulassung im Inland erfolgen. Für die Abfuhr der NoVA ist das Formular „NoVA 2“ zu verwenden. 

3. Erstmalige Zulassung oder wenn das Fahrzeug zuzulassen wäre

Die Pflicht zur Entrichtung der NoVA besteht weiters im Falle der erstmaligen Zulassung von Kraftfahrzeugen zum Verkehr im Inland, wenn die Steuerpflicht nicht bereits nach Punkt 1 oder 2 entstanden ist oder nach Entstehen der Steuerpflicht eine Vergütung aufgrund eines Befreiungstatbestandes erfolgt ist; dieser Tatbestand liegt vor allem dann vor, wenn eine Privatperson einen Gebrauchtwagen aus dem übrigen Gemeinschaftsgebiet nach Österreich importiert. Als erstmalige Zulassung gilt auch die Zulassung eines Fahrzeuges, das bereits im Inland zugelassen war, aber nicht der Normverbrauchsabgabe unterlag oder befreit war. Auch die Verwendung eines Fahrzeuges im Inland, wenn es nach dem Kraftfahrgesetz zuzulassen wäre, bildet einen Vorgang der der Normverbrauchsabgabe unterliegt, ausgenommen es wird ein Nachweis über die Entrichtung der Normverbrauchsabgabe erbracht.

4. Änderung des begünstigten Verwendungszweckes

Die Lieferung, der Eigenverbrauch durch Entnahme (§ 3 Abs. 2 UStG 1994) und die Änderung der begünstigten Nutzung von befreiten Kraftfahrzeugen, sowie der Wegfall der Voraussetzungen für die Steuerbefreiung nach § 3 Z 4 NoVAG 1991 sind Vorgänge die der Normverbrauchsabgabe unterliegen. Eine Änderung des begünstigten Verwendungszweckes liegt vor, wenn der Tatbestand der bisherigen Befreiung nicht mehr vorliegt (z.B. die Entnahme eines Taxifahrzeugs aus dem Betriebsvermögen). Die NoVA ist vom Zeitwert des Fahrzeugs zu entrichten.

Achtung:
Die Abgabe ist auch im Falle von Schenkungen, Erbschaften und Übersiedelungen, bei Überführung des Fahrzeuges in das Steuergebiet zur erstmaligen Zulassung zu entrichten. Im Falle des Eigenimports eines neuen oder gebrauchten Fahrzeugs zur erstmaligen Zulassung in Österreich ist die NoVA auch von Privatpersonen selbst zu berechnen und an das Finanzamt abzuführen. Für die Abfuhr der NoVA von Privatpersonen ist das Formular "NoVA 2" zu verwenden.

Letzte Aktualisierung: 1. Januar 2020