E-Government Projekte des Bundesministeriums für Finanzen (BMF)

Eine moderne, schlanke Verwaltung stützt sich auf innovative Informations- und Kommunikationstechnologien. Hier stellt das BMF mit der IKT-Lösung Personalmanagement im Bund eine umfassende Unterstützung zur Personalwirtschaft der gesamten Bundesverwaltung zur Verfügung, die E-Rechnung an den Bund bringt enormes Einsparungspotenzial für Wirtschaft und Behörden, Finanzpolizei Online unterstützt die bundesweite Arbeit gegen Steuerbetrug und E-Zoll verwirklicht die vollelektronische Zollabwicklung.
Mit den E-Government Projekten ist das BMF die treibende Kraft der Verwaltungsreform. Die ressortübergreifenden IT-Verfahren vereinfachen und beschleunigen Prozesse und lukrieren Synergien zur Senkung von Verwaltungskosten. Durchgehende elektronische Abwicklung, Verfahrenssicherheit und der Schutz personenbezogener Daten bilden weitere wesentliche Komponenten. Gleichzeitig öffnen sich die Verfahren durch zunehmende Interaktivität für state-of-the-art Technologien wie Smartphones und Tablets. Damit zählt das BMF zu einer der modernsten Finanzverwaltungen der Europäischen Union.

  • Antraglose Familienbeihilfe (ALF)

    Mit dem gemeinsamen Projekt ALF des BMF und des Bundesministeriums für Familien und Jugend (BMFJ) erhalten Familien anlässlich der Geburt eines Kindes automatisch die Familienbeihilfe, ohne ein weiteres Formular ausfüllen zu müssen. Insgesamt profitieren von dieser „No-Stop-Shop-Lösung“ geschätzte 80.000 Familien pro Jahr. mehr

  • Pendlerrechner

    Der Pendlerrechner auf der Website des BMF dient zur pauschalen Ermittlung der Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte und zur Beurteilung, ob die Benützung eines öffentlichen Verkehrsmittels zumutbar oder unzumutbar ist. Basierend auf diesen Ergebnissen werden die Höhe eines allfällig zustehenden Pendlerpauschales und des Pendlereuros ermittelt. mehr

  • Elektronische Verbrauchsteueranmeldung (EVA)

    Die elektronische Verbrauchsteueranmeldung ermöglicht die Abgabe von Anmeldungen und Erstattungsanträgen für verbrauchsteuerpflichtige Waren wie Alkohol, Bier, Schaumwein, Zwischenerzeugnisse, Tabakwaren und Energieerzeugnisse (Mineralöle). mehr

  • E-Rechnung an die öffentliche Verwaltung

    Seit 1. Jänner 2014 müssen Rechnungen über Waren und Dienstleistungen an den Bund in strukturierter elektronischer Form eingebracht werden.Das Unternehmensserviceportal (USP) ist dafür ein zentrales Zugangsportal. Die E-Rechnung an die öffentliche Verwaltungspart allen Beteiligten Zeit und Geld. Bei umfassendem Einsatz – auch im B2B-Bereich – geht eine Studie der Wirtschaftskammer Österreich von insgesamt neun Mrd. Euro Einsparungspotenzial jährlich aus. mehr

  • E-Zoll

    Mit dem elektronischen Zoll wurde die Zollabfertigung von Waren und Gütern in Österreich auf eine zukunftsweisende und moderne Basis gestellt. Vom Schreibtisch im Unternehmen aus kann die elektronische Durchführung der Zollformalitäten beantragt werden. Zeit- und kostenintensive Arbeitsschritte fallen weg! mehr

  • Zollkodex der Union (UZK)

    Seit 1. Mai 2016 ist in allen EU-Mitgliedstaaten der Zollkodex der Union (UZK) anzuwenden. Der UZK sieht vor, dass der gesamte Informationsaustausch zwischen den Zollbehörden und zwischen Wirtschaftsbeteiligten und Zollbehörden sowie die Speicherung solcher Informationen mit Mitteln der elektronischen Datenverarbeitung erfolgt und die Informations- und Kommunikationssysteme den Wirtschaftsbeteiligten in allen Mitgliedsstatten dieselben Möglichkeiten bieten. mehr

  • Finanzpolizei Online

    Die Finanzpolizei ist eine professionelle und effiziente Betrugsbekämpfungseinheit des Finanzministeriums und führt in jeder Branche Kontrollen und Erhebungen durch. Sämtliche Kontrolldaten werden in der Online-Datenbank erfasst und an die zuständigen Betrugsbekämpfungspartner weitergeleitet. mehr

  • Personalmanagement des Bundes

    Mit der IKT-Lösung „Personalmanagement im Bund“ (PM-Bund) des Bundesministeriums für Finanzen steht eine umfassende IT-Unterstützung für die Personalbewirtschaftung der gesamten österreichischen Bundesverwaltung zur Verfügung. Kern dieser IKT-Lösung ist das seit Jahren bewährte IT-Verfahren PM-SAP, an das ressortübergreifend bereits alle Dienstbehörden / Personalstellen des Bundes angeschlossen sind und das auch zur Nutzung durch Länder und Gemeinden offen steht. mehr

  • Zahlungsverkehr des Bundes

    Das Bundesministerium für Finanzen ist für die Abwicklung des gesamten Zahlungsverkehr des Bundes verantwortlich. Diese zentralistische Ausrichtung ermöglicht ein Höchstmaß an Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. mehr