Wien (BMF), 28.02.2019 Löger/Köstinger: Startschuss zur österreichischen Green Finance Agenda Mit Schlüsselakteuren des Finanzsektors werden Maßnahmen zur
Erreichung der Klimaziele in Form einer Green Finance Agenda
erarbeitet

Mit der heutigen Kick-Off-Veranstaltung setzten Finanzminister Hartwig Löger und Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger den Startschuss zur österreichischen Green Finance Agenda. Unter gemeinsamer Leitung des BMF und BMNT wurde eine Fokusgruppe mit Schlüsselakteuren des österreichischen Finanzsektors ins Leben gerufen, die sich in den kommenden Monaten der Frage widmen wird, wie der österreichische Finanzmarkt einen Beitrag zur Erreichung der Klima- und Energieziele leisten kann. 

Finanzminister Löger: „Die Finanzbranche hat großes Potenzial zu klimafreundlichen Initiativen beizutragen. Wir wissen, dass für die Umsetzung der internationalen Klimaziele große Investitionen notwendig sind. Gleichzeitig steigt das Interesse an Green Finance-Produkten und Dienstleistungen. Mit der Green Finance Agenda greifen wir diese Dynamik auf und entwickeln gemeinsam mit Schlüsselakteuren der Branche, Maßnahmen, um unsere Klima- und Energieziele zu erreichen und den Risiken des Klimawandels entgegen zu wirken.“ 

Nachhaltigkeitsministerin Köstinger: „Nachhaltige Geldanlagen liegen eindeutig im Trend. Das ist gut so - denn eines ist für uns klar: Die Investitionen in den Klimaschutz können nicht alleine durch öffentliche Mittel bewältigt werden. Wir müssen es schaffen privates Kapital zu mobilisieren. Aber eine fast noch wichtigere Rolle spielt beim Thema Green Finance die Art und Weise, wie wir investieren. Was wir heute an langfristigen Investitionen tätigen, muss 'Paris-kompatibel' sein. Eine gemeinsame Green Finance Agenda ist hier der erste wichtige Schritt.“ 

Mit der Unterzeichnung des Pariser Klimaschutzabkommens und der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung hat sich die österreichische Bundesregierung zum Ziel einer nachhaltigeren Wirtschaft und Gesellschaft bekannt. Allem voran das Pariser Klimaschutzabkommen setzt dabei einen zentralen Fokus auf den Finanzsektor. 

Zur Umsetzung auf nationaler Ebene, legen Finanzminister Löger und Nachhaltigkeitsministerin Köstinger großen Wert auf einen breiten Dialog. Denn das Verständnis für die Bedürfnisse des Marktes, der Austausch von Erfahrungen mit nachhaltigen Finanzprodukten und letztlich die Herstellung optimaler Rahmenbedingungen sind entscheidend, um den Finanzsektor als starken Akteur im Kampf gegen den Klimawandel zu positionieren. Neben Experten des BMF und BMNT, befinden sich in der Fokusgruppe Green Finance auch hochranginge Vertreter weiterer öffentlicher wie auch privater Institutionen, u.a. aus der OeNB, FMA, OeKB, OeBFA, der Wiener Börse, Unternehmen der Banken- und Versicherungsbranche, als auch aus der Wissenschaft. 

Die Fokusgruppe wird mehrmals in diesem Jahr zusammentreffen. Konkrete Ergebnisse sind mit Jahresende zu erwarten. 

Fotos

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Weitere Informationen