Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Weitere Informationen

 
 
 
 
 
 

Sonstige Erklärungen und Anträge

Das Bundesministerium für Finanzen veröffentlicht die Vorgaben und Strukturen für die Übermittlung von Erklärungen und Anträgen im Datenstromverfahren.

Berichtigung Buchung SB

Beteiligte von Personengesellschaften/-gemeinschaften

Abfragen

Buchung SB

Depotübertragung § 27 Abs. 6 EStG

Fristverlängerung Abgabenerklärung

Kapitalertragsteuer-Anmeldung (Ka 1) bis 2015

Kapitalertragsteuer-Anmeldung (Ka 1) ab 2016

Kommunalsteuerbemessungsgrundlage

Kommunalsteuererklärung (KommSt1, KommSt2)

Meldung an die Gemeinden

Meldung zur Zahlung von SB

Normverbrauchsabgabe

Rückzahlung

Stabilitätsabgabe ab 2015

Stabilitätsabgabe ab 2017

Teamverwaltung

Übertragung innerhalb der Finanzverwaltung

Umsatzsteuervoranmeldung ab 01/2014

Umsatzsteuervoranmeldung ab 01/2016

Verrechnungspreisdokumentation

Vorsteuererstattung

Antrag

Wertevorrat - NACE-Codes

Für die Beschreibung der Geschäftstätigkeit ist der NACE-Code aus der Rubrik 'Klasse' vierstellig ohne Punkt zu übernehmen.

Länderpräferenzen zu den Codes

Die Tabelle mit den Länderpräferenzen zu den Subcodes ist ein Originaldokument der Europäischen Gemeinschaften und stellt eine Empfehlung dar. Bei der Übermittlung der Anträge auf Erstattung von Vorsteuerbeträgen wird keine Prüfung der Länderpräferenzen durchgeführt.

Der Inhalt der veröffentlichten Tabelle wird von den Europäischen Gemeinschaften laufend aktualisiert, da von den EU-Mitgliedstaaten Änderungen vorgenommen werden.

Codes / Subcodes: Die deutsche Übersetzung ist dem veröffentlichten Dokument "Wertevorrat – Code" zu entnehmen.

Länderkennungen: Die Langnamen zu den Länderkennungen sind dem veröffentlichten Dokument "Wertevorrat – Ländertabelle – EU-Land" zu entnehmen.

Empfangsbestätigung

Entscheidung

Zahlungserleichterung

Zusammenfassende Meldung ab Jänner 2010