Quarzsand

Mit einem SiO2-Anteil von über 80% fällt der Quarzsand laut MinroG unter die bergfreien mineralischen Rohstoffe.

Quarzsande kommen in Österreich in Form von Ablagerungen großer Mächtigkeit südlich der Böhmischen Masse gelegenen Tertiärbecken als sogenannte Linzer Sande und Melker Sande vor. Diese Sande werden in zahlreichen Klein- und Mittelbetrieben im Tagbaubetrieb hereingewonnen. Hauptverbraucher von Quarzsanden sind die Glasindustrie und die Gießereiindustrie, daneben die chemische Industrie (Wasserglas, Siliziumcarbid), die Feuerfestindustrie und verschiedene Quarzmehl-Nachfragen (Füllstoffe, Keramik-, Email-Industrie).

Die aktuellen Produktionsdaten für Österreich und die Welt können aus dem österreichischen Montan-Handbuch (PDF, 4 MB) sowie der internationalen Rohstoffstatistik WORLD MINING DATA entnommen werden.