Häufig gestellte Fragen zu den Erinnerungsschreiben Pflichtveranlagung 2019/2020

Für nachstehende Tatbestände besteht eine gesetzliche Verpflichtung eine Erklärung zur Arbeitnehmerveranlagung abzugeben (§ 41 Einkommensteuergesetz 1988). Dies muss bis 30. April (postalisch) bzw. bis 30. Juni (online) des Folgejahres erfolgen.

Alle Abgabepflichtigen, die darauf vergessen haben, erhalten ein Erinnerungsschreiben.

Corona-bedingt wurde der Versand dieser Schreiben im Vorjahr ausgesetzt. Bei Vorliegen der Voraussetzungen für 2019 und 2020 werden daher 2 Anschreiben im Herbst 2021 versendet.

Die Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung besteht in den folgenden Fällen, wenn

  • Sie zum Beispiel bei mehreren Arbeitgebern beschäftigt waren, mehrere Pensionen oder Krankengeld, Rehabilitationsgeld, eine Entschädigung vom Bundesheer, Auszahlungen von der Bauarbeiterurlaubskasse oder vom Insolvenz-Entgelt-Fonds erhalten haben.
  • Sie nicht nur in Österreich, sondern auch im Ausland Einkünfte erzielt haben.
  • Ihr Arbeitgeber den Freibetragsbescheid berücksichtigt hat (Hinweis: Wurde ein Zuzugsfreibetrag berücksichtigt, dann ist das Formular E1 zu verwenden).
  • Ihr Arbeitgeber den Alleinverdiener- oder den Alleinerzieherabsetzbe-trag, den erhöhten Pensionisten- oder den erhöhten Verkehrsabsetz-betrag steuermindernd berücksichtigt hat.
  • Ihr Arbeitgeber den Familienbonus Plus steuermindernd berücksichtigt hat, aber die Voraussetzungen nicht vorlagen.

Die L1-Erklärung und allfällige Beilagen (z.B. Formular L1k) für das jeweilige Kalenderjahr sind bis zum Ablauf der angegebenen Frist einzureichen. Im Zuge dessen können auch steuermindernde Ausgaben abgesetzt werden.

Tipp: Wenn Sie beim Arbeitgeber den Familienbonus Plus geltend gemacht haben, sollten Sie unbedingt ein L1 und die Beilage L1k einreichen, weil es ansonsten zu einer Nachversteuerung des Familienbonus Plus kommt.

Weiterführende Informationen zur Arbeitnehmerveranlagung finden Sie hier: Arbeitnehmerveranlagung (bmf.gv.at) .
Broschüren und Ratgeber können unter Online-Bestellung (bmf.gv.at) bestellt werden.

Wenn Sie die Erklärung zur Arbeitnehmerveranlagung für das betreffende Kalenderjahr nicht bis zur angegebenen Frist einreichen, wird Ihr Einkommensteuerbescheid aufgrund der in der Finanzverwaltung vorliegenden Berechnungsgrundlagen erstellt z.B. werden 2 oder mehrere Lohnzettel von verschiedenen Arbeitgebern zusammengerechnet. Dabei werden elektronisch übermittelte Sonderausgaben, wie z. B. Kirchenbeiträge oder Spenden an karitative Einrichtungen automatisch berücksichtigt. Auch die Pauschalbeträge für Behinderung und die Freibeträge für die Diätverpflegung werden in die Berechnung mit einbezogen, sofern eine entsprechende Mitteilung z.B. vom Sozialministeriumsservice dem Finanzamt schon bisher vorgelegen ist.

Tipp: Der KFZ-Freibetrag für Behinderte und der Familienbonus Plus werden nicht automatisch berücksichtigt. In diesen Fällen sollte jedenfalls eine Erklärung eingereicht werden.

Die Arbeitnehmerveranlagung kann

  • im Internet an einfachsten über FinanzOnline.bmf.gv.at erledigt werden oder
  • das Formular per Post an das Finanzamt geschickt werden oder
  • persönlich beim Finanzamt im Selbstbedienungsbereich während der Öffnungszeiten oder
  • rund um die Uhr in den Einwurfpostkasten vor dem Finanzamt abgegeben werden.

Bei internationalen Sachverhalten (Formular L1i), im Falle der Geltendmachung von außergewöhnlichen Belastungen (Formular L1ab) oder Anträgen in Zusammenhang mit Kindern (Formular L1k) müssen diese Formulare als Beilage zum L 1 ebenfalls eingereicht werden.

Tipp: Für die persönliche Abgabe des Formulars beim Finanzamt wird keine Terminvereinbarung benötigt. Ein Beratungsgespräch kann in diesen Fällen allerdings nicht erfolgen. Dazu müssen Sie vorher einen Termin vereinbaren.

Öffnungszeiten der Dienststellen des Finanzamtes Österreich
Die Öffnungszeiten finden Sie hier: BMF - Ämter & Behörden

Grundsätzlich lassen sich die meisten Anliegen schnell und unkompliziert auch online erledigen. Schauen Sie vorbei unter FinanzOnline.bmf.gv.at. Mit FinanzOnline kommt das Finanzamt zu Ihnen. Sie können alle Amtswege per Mausklick bequem von jedem Internetzugang aus rund um die Uhr erledigen.

Sollte es Fragen dazu geben, steht Ihnen einerseits der Chatbot „Fred“ direkt auf der Webseite und andererseits unsere Hotline unter der Nummer 050 233 790 zur Verfügung (Montag bis Freitag von 8.00 bis 17.00 Uhr).

Registrieren Sie sich einmalig für FinanzOnline unter finanzonline.bmf.gv.at (Klick auf Online-Erstanmeldung) und nutzen Sie die Vorteile z.B. zeitunabhängige Bearbeitung Ihrer Unterlagen, Porto-, Weg- und Zeitersparnis, Anzeige von Vergleichswerten ab dem 2. Jahr.

Tipp: Durch die Anmeldung bei FinanzOnline können alle Erklärungen und deren Beilagen elektronisch übermittelt werden. Die Bestellung von Papierformularen ist daher künftig nicht mehr notwendig.

Aus technischen Gründen war die gemeinsame Versendung vom Erinnerungsschreiben und den erforderlichen Formularen nicht möglich. Es müssen grundsätzlich keine Steuererklärungen besorgt werden. Ein Standard-Set an L 1-Formularen - basierend auf den in den Vorjahren geltend gemachten Aufwendungen – wird innerhalb der nächsten 14 Tage per Post zugestellt.

Formulare können online unter BMF - Bestellungen oder telefonisch unter 050 233 710 bestellt werden. Der Druck, Versand und die Zustellung können allerdings bis zu 3 Wochen dauern.

Im Selbstbedienungsbereich beim Finanzamt können Formulare auch abgeholt werden. Dieser ist selbstverständlich während der Öffnungszeiten (siehe Punkt „Öffnungszeiten der Dienststellen des Finanzamtes Österreich“) auch ohne Termin zugänglich. Bitte beachten Sie, dass auf Grund der Corona-Situation nur eine bestimmte Anzahl an Personen eingelassen werden darf. Es kann daher zu Wartezeiten kommen!
Tagesaktuelle Informationen über Zutrittsmöglichkeiten finden Sie auf unserer Homepage.

Tipp: Die Formulare für die Arbeitnehmerveranlagung sind in maschinenlesbarer Form gestaltet. Dadurch hat die Finanzverwaltung die Möglichkeit, die Daten durch Scannen zu übernehmen. Übermitteln Sie daher nur Originalformulare (keine Kopien). Bitte nur Erklärungen und deren Beilagen, aber keine Belege z.B. Kopien von Rechnungen übermitteln. Bei Bedarf werden Belege vom Finanzamt gesondert angefordert.

Welche Formulare benötigt werden, hängt vom jeweiligen Kalenderjahr und Ihrer persönlichen Situation ab.

Beispiel: Das Erinnerungsschreiben für 2020 ist eingelangt. Der Abgabepflichtige hat ein Kind (Familienbonus Plus) und möchte seine Krankheitskosten als außergewöhnliche Belastung geltend machen. Es werden folgende Formulare benötigt: L1 2020, L1k 2020 und L1ab ab 2020.

Formulare:

L1 2019 und/oder L1 2020 Erklärung zur Arbeitnehmerveranlagung 2019 oder 2020

Beilage L1k 2020 zum Formular L1 zur Geltendmachung des Familienbonus Plus, Unterhaltsabsetzbeträgen oder einer außergewöhnlichen Belastung für Kinder (Hinweis: Für jedes Kind ist ein eigenes Formular erforderlich).

Beilage L1k 2019 zum Formular L1 zur Geltendmachung des Familienbonus Plus, Unterhaltsabsetzbeträgen oder einer außergewöhnlichen Belastung für Kinder (Hinweis: Für jedes Kind ist ein eigenes Formular erforderlich).

Beilage 1k-bF 2019 und/oder 2020 zum Formular L1 für den Familienbonus Plus in besonderen Fällen und bei 90%/10% Aufteilung

Beilage L1ab 2019 und/oder 2020 zum Formular L1 für außergewöhnliche Belastungen z.B. Krankheit, Kur, sonstige Krankheitskosten, Katastrophenschäden

Beilage L1d 2019 und/oder 2020 zum Formular L1 zur besonderen Berücksichtigung von Sonderausgaben z.B. Aufteilung von Kirchenbeiträgen zwischen Partnern

Beilage L1i 2019 und/oder 2020 zum Formular L1 bei grenzüberschreitenden Einkünften

Beilage L1HO 2020 – Beilage zum Formular L1 2020 zur Berücksichtigung der Ausgaben für ergonomisch geeignetes Mobiliar bei Homeoffice-Tätigkeiten

  • Elektronisch per FinanzOnline (siehe Frage „Wie erfolgt die Anmeldung zu FinanzOnline für die elektronische Übermittlung der Steuererklärung?“)
  • Telefonisch über die Hotline: 050 233 233.
  • Persönlich mit Terminvereinbarung
  • Per Post oder Fax

Ihre Fragen beantworten wir gerne von Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 15.30 Uhr und am Freitag von 7.30 bis 12.00 Uhr. Sie erreichen uns unter der folgenden Telefonnummer: 050 233 233.

Persönlicher Kontakt im Finanzamt ist nur mit vorhergehender Terminvereinbarung möglich. Sie ersparen sich dadurch die Wartezeit und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich ausreichend Zeit für Sie nehmen:

Finanzamt Österreich, Postfach 260, 1000 Wien.