Rückerstattung österreichischer Abzugsteuer

Eine Information zur Rückerstattung österreichischer Abzugsteuer aufgrund völkerrechtlicher Verträge

Die Steuerrückzahlung aufgrund völkerrechtlicher Verträge kann durch einen Antrag auf Rückzahlung der österreichischen Abzugsteuer, der beim Finanzamt Bruck Eisenstadt Oberwart, A-7001 Eisenstadt, Neusiedlerstraße 46, einzureichen ist, erwirkt werden.

Der Rückzahlungsantrag ist grundsätzlich unter Verwendung des Vordruckes ZS-RD1 (deutsch) oder ZS-RE1 (englisch) zu stellen; hierbei sind die entsprechenden Beiblätter (Beiblatt A für Dividenden, Beiblatt B für Lizenzgebühren und Beiblatt C für andere abzugspflichtige Einkünfte) zu verwenden. Anträge können auch auf selbsterstellten Kopien der amtlichen Vordrucke eingereicht werden. Die auf den Vordrucken vorgesehene Bestätigung der ausländischen Steuerbehörde ist vom Antragsteller einzuholen. 

Gemäß § 240a BAO sind Anträge beschränkt Steuerpflichtiger auf Rückzahlung (Zurückzahlung) oder Erstattung (Rückerstattung) der von Abfuhrpflichtigen einbehaltenen Kapitalertragsteuer erst nach Ablauf des Jahres der Einbehaltung zulässig, wenn ihre Rechtsgrundlage § 240 Abs. 3, § 94 Z 2 EStG 1988, § 21 Abs. 1 Z 1a KStG 1988 oder eine Bestimmung eines Doppelbesteuerungsabkommens ist. Dies gilt auch für wegen Vorliegens der Voraussetzungen für die Steuerbefreiung nach § 6 Abs. 1 KStG 1988 gestellte Anträge auf Rückzahlungen an ausländische Einrichtungen im Sinn des § 5 Z 4 des Pensionskassengesetzes – PKG, BGBl. Nr. 281/1990.

Information zur Rückerstattung der KESt auf Dividenden an beschränkt Steuerpflichtige

Stand: 16.01.2017

Abgenommen durch:
  • Bundesministerium für Finanzen