Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Brexit

Informationen zu den Themen Steuern, Zoll und Finanzdienstleistungen.

Das Vereinigte Königreich hat am 29. März 2017 notifiziert, aus der EU austreten zu wollen. Um für den EU-Austritt vorbereitet zu sein und diesen so reibungslos wie möglich zu gestalten, haben die EU und das Vereinigte Königreich ein „Austrittsabkommen“ sowie eine politische Erklärung über das künftige Verhältnis ausverhandelt. Das Vereinigte Königreich hätte die EU mit Ende März 2019 verlassen müssen. Mangels Zustimmung des britischen Parlaments zum Austrittsabkommen und nach mehrmaliger Verschiebung des Austritts wurden die Verhandlungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich wieder aufgenommen; sie führten zu einer Anpassung des Austrittsabkommens und der politischen Erklärung über das künftige Verhältnis. Die EU nahm dieses Verhandlungsergebnis rasch an und das britische Parlament verabschiedete am 22. Jänner 2020 das Ratifizierungsgesetz für das Brexit-Abkommen.

Auf Basis des vorliegenden Abkommens trat das Vereinigte Königreich mit 1. Februar aus der EU aus. Während der „Übergangsphase“ bis Ende 2020 wird das Vereinigte Königreich weiterhin wie ein EU-Mitgliedstaat behandelt. Sohin ergeben sich im Wirkungsbereich des BMF vorerst keine Änderungen für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen.

Derzeit laufen die Verhandlungen über das künftige Verhältnis zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich mit dem Ziel, diese noch bis Ende 2020 abzuschließen.

Weiterführende Informationen

Der Rat der EU hat auf einer Website alle Verhandlungsschritte und Dokumente zur Verfügung gestellt. Die Europäische Kommission hat außerdem eine Website eingerichtet, auf der Brexit-relevante Informationen zu finden sind sowie eine Seite mit umfangreichen Fragen und Antworten rund um den Brexit. Unabhängig vom Verhandlungsergebnis wird es ab dem 1. Januar 2021 weitreichende Änderungen für öffentliche Verwaltungen, Unternehmen und Bürger geben. Die Europäische Kommission hat daher zu zahlreichen Themengebieten "Vorbereitungsmitteilungen" erstellt. Diese finden Sie auf der Website der Europäischen Kommission.

Das Bundesministerium für Finanzen hat Informationen zum Thema Brexit für folgende Bereiche zusammengestellt:

Kontakte