Excise Movement and Control System (EMCS)

EMCS bedeutet eine Vereinfachung der Verfahren und eine papierarme Verwaltung durch einen effizienten Einsatz moderner Informationstechnik. Die Einführung von EMCS wurde im Jahr 2003 mit Entscheidung 1152/2003/EG des Europäischen Parlaments und des Rates beschlossen.

Grundprinzip ist, dass Beförderungen von verbrauchsteuerpflichtigen Waren, für die noch keine Verbrauchsteuern entrichtet wurden, nur zwischen autorisierten Wirtschaftsbeteiligten stattfinden.

Als verbrauchsteuerpflichtige Produkte gelten

  • Alkohol und alkoholhaltige Waren
  • Bier
  • Schaumwein, Wein und Zwischenerzeugnisse
  • Mineralöl, Kraftstoffe und Heizstoffe
  • Tabakwaren

Eine Beförderung verbrauchsteuerpflichtiger Waren gilt nur dann als in einem Verfahren der Steueraussetzung durchgeführt, sofern sie mit einem elektronischem Verwaltungsdokument (e-VD) erfolgt.

Das e-VD wird von den Versendern erstellt und unter Einbeziehung der Behörden des Abgangs- bzw. Empfangsmitgliedstaates elektronisch an die Empfänger gesandt. Die Empfänger erstellen bei der Entgegennahme der Güter einen elektronischen Empfangsbericht, der wiederum unter Einbeziehung der Behörden des Empfangs- bzw. Abgangsmitgliedstaates an die Versender zur Entlastung von der Sicherheitsleistung geschickt wird.

Das mit der Entscheidung des Europäischen Parlaments und des Rats eingeführte EDV-System (Entscheidung Nr. 1152/2003/EG) dient der Modernisierung und der Beschleunigung des Verfahrens. So können Zeit und Kosten gespart werden. Weiters ermöglicht es den Mitgliedsstaaten, laufende Beförderungen in Echtzeit zu verfolgen und allfällige Kontrollen zu veranlassen. Darüber hinaus wird durch den effizienten Einsatz modernster Informationstechnik eine papierarme Verwaltung unterstützt.

Die EMCS-Vorteile

  • Verfahrensvereinfachung
  • Schritt in Richtung papierlose Verwaltung und somit Beitrag zum Umweltschutz
  • Absicherung bei Beförderung von Waren (durch Prüfung der Empfänger-Daten vor dem Warenversand)
  • Sicherheit, dass die Waren an ihrem Bestimmungsort angekommen sind (durch eine schnelle und sichere Rücksendung des Nachweises der Warenankunft)
  • effektive Überwachung der Beförderung verbrauchsteuerpflichtiger Waren durch Echtzeitdaten sowie Kontrollen bei der Beförderung
  • mögliche Integration der Daten in bestehende EDV-Systeme
  • sicherer Austausch der Daten zwischen allen Parteien (Wirtschaftsbeteiligte und Verwaltungen)