Vermietung und Verpachtung in der Umsatzsteuer

Hier finden Sie einen Überblick über die wesentlichen Regelungen zur Umsatzsteuer bei Vermietung und Verpachtung.

Bestimmte Umsätze aus der Vermietung und Verpachtung von Grundstücken sind umsatzsteuerfrei (§ 6 Abs. 1 Z 16 UStG). Betroffen sind gewerbliche Vermietungen wie z.B. die Vermietung und Verpachtung von Büros, Geschäftsräumlichkeiten, Lagerhallen oder Sportplätzen. Für diese Umsätze muss keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abgeführt werden, es besteht jedoch auch kein Recht auf Vorsteuerabzug. Ist eine Vermietung von der Umsatzsteuer befreit muss auch für die als Nebenleistung erbrachte Lieferung von Wärme (z.B. Heizkosten) keine Umsatzsteuer entrichtet werden.

Hinweis

Die Vermieterin/der Vermieter hat unter den  Voraussetzungen des § 6 Abs. 2 UStG die Möglichkeit zur Steuerpflicht zu optieren. Bei Ausübung der Option unterliegt die Vermietung bzw. Verpachtung der Umsatzsteuer in Höhe von 20 Prozent, die Vermieterin/der Vermieter ist jedoch in Folge zum Vorsteuerabzug berechtigt.

Von der oben genannten Befreiung gibt es einige Ausnahmen (§ 6 Abs.1 Z 17 zweiter Satz UStG). Z.B. sind Vermietungen für Wohnzwecke, Beherbergungen in Hotels und Vermietungen für Campingzwecke mit einem Steuersatz von 10 Prozent zu versteuern. Entgelte für mitvermieteten Einrichtungsgegenstände sind nicht von der Befreiung für Vermietungen umfasst und unterliegen einem Steuersatz von 20 Prozent. Die Vermietung von Parkplätzen und Garagen sowie bestimmte, bis zu 14 Tage andauernde Vermietungen unterliegen einem Steuersatz von 20 Prozent. Da diese  Vermietungen bzw. Verpachtungen stets der Umsatzsteuer unterliegen, ist die Vermieterin/ der Vermieter zum Vorsteuerabzug berechtigt.

Vermietungen durch Kleinunternehmen sind stets von der Umsatzsteuer befreit. Auch diese Unternehmen haben die Möglichkeit zur Steuerpflicht zu optieren.

Wohnungseigentumsgemeinschaft (WEG)

Auch die Leistungen einer WEG sind unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei (§ 6 Abs.1 Z 17 UStG). Voraussetzung für die Steuerbefreiung ist unter anderem, dass die Leistungen in Zusammenhang mit der Liegenschaft stehen an der das Wohnungseigentum besteht. Weiters darf die Liegenschaft nicht für Wohnzwecke oder für das Abstellen von Fahrzeugen verwendet werden. Informationen zur Steuerbefreiung für WEG sowie zur Option zur Steuerpflicht bei WEG finden Sie in Rz 922 und Rz 923 der Umsatzsteuerrichtlinien 2000.

Weitere Informationen

Informationen zu Vermietung und Umsatzsteuer finden Sie in der Broschüre Immobilien und Steuern oder in Rz 888 ff und Rz 1184 ff der UStR 2000. Allgemeine Informationen zur Umsatzsteuer finden Sie am Unternehmensserviceportal.

 

Hinweis

Zur Unterstützung der Hotellerie in der COVID-19-Krise gilt für Beherbergungsumsätze von 1. Juli 2020 bis einschließlich 31. Dezember 2020 ein Steuersatz von 5 Prozent.

Letzte Aktualisierung: 20. Oktober 2020