Ausländische Unternehmer

Auch wenn Unternehmerinnen/Unternehmer ihr Unternehmen vom Ausland aus (nicht von Österreich aus) betreiben und in Österreich keine Betriebsstätte haben, können sie Umsätze in Österreich tätigen bzw. für steuerpflichtige Umsätze an ihr Unternehmen Vorsteuern geltend machen.  
Weitere Informationen zur Umsatzbesteuerung und Voraussetzungen für die Geltendmachung von Vorsteuern in Österreich finden Sie auf den folgenden Seiten.

  • Vorsteuererstattungsverfahren

    Mit der EU-Richtlinie 2008/9/EG erfolgte die Einführung eines elektronische Vorsteuererstattungsverfahrens für österreichische Unternehmen sowie für Unternehmer aus dem übrigen EU-Gemeinschaftsgebiet. Rechtsgrundlage bildet die auf Grund des § 21 Abs. 9 UStG 1994 ergangene Verordnung BGBl. Nr. 279/1995 idF BGBl. II Nr. 389/2010.
    Informationen, Formvorschriften und Voraussetzungen dazu finden Sie auf diese Seiten und in den Umsatzsteuersteuerrichtlinien 2000 in den Rz 2836 ff. mehr

  • Veranlagungsverfahren

    Ausländische Unternehmerinnen/Unternehmer, die in Österreich Umsätze tätigen, bei denen es nicht zum Übergang der Steuerschuld kommt, sind verpflichtet, sich beim Finanzamt Graz-Stadt registrieren zu lassen. mehr

  • Vorsteuern

    Erstattungsfähig sind nur jene Vorsteuern, für die das österreichische Umsatzsteuergesetz 1994 eine Abzugsmöglichkeit vorsieht. mehr

  • Versandhandel

    Seit 1. Jänner 2011 beträgt die Lieferschwelle in Österreich 35.000 Euro
    (Art. 3 Abs. 5 Z 1 UStG 1994 idF AbgÄG 2010, BGBl I2010/34) mehr

  • Kontakt zum Finanzamt Graz-Stadt

    Hier finden Sie die Adresse, Bankverbindung und weitere wichtige Informationen des zuständigen Finanzamtes.
    mehr